Mittwoch, 18. September 2019
90-jährige Firmengeschichte endet in Konkurs

Foto Tschank schließt die Pforten

Multimedia |Wolfgang Schalko | 04.07.2019 | | 3  
Ein Bild aus besseren Tagen – mittlerweile sind die Pforten bei Foto Tschank dicht. Ein Bild aus besseren Tagen – mittlerweile sind die Pforten bei Foto Tschank dicht. (© W. Schalko) Ein Traditionsbetrieb der heimischen Fotolandschaft verlässt die Bühne: Über die in Wr. Neustadt ansässige Foto Tschank GmbH wurde dortigen Landesgericht ein Konkursverfahren eröffnet und mittlerweile die Schließung des Unternehmens angeordnet.

Foto Tschank war in allen Bereichen der Fotografie tätig: Handel, Gewerbe und (eigenes) Labor. In Spitzenzeiten umfasste das Unternehmen bis zu fünf Outlets (u.a. in Eisenstadt). Seit 1991 war der Fotofachhändler zudem – als einer der ersten in Österreich – Mitglied der Ringfoto-Gruppe.

Wie es seitens des Alpenländischen Kreditorenverbandes AKV heißt, werde „nunmehr im Rahmen des Insolvenzverfahrens das vorhandene Vermögen inventarisiert und geschätzt. Erst nach diesen Ermittlungen wird eine Stellungnahme zu den Befriedigungsaussichten der Gläubiger möglich sein. Die Insolvenzursachen sowie die aktuellen Vermögensverhältnisse müssen im Zuge des Verfahrens erst überprüft werden.”

GF Gerald Tschank will seiner Profession aber offenbar treu bleiben: Mit der Gerald Tschank Schulbild GMBH, die sich auf Berufsfotografie und Fotohandel konzentriert, ist bereits seit Ende Februar ein neues Unternehmen aktiv.

Kommentare (3)

  1. Bedauernswert, wieder ein fachlich versierter in unserer Branche weniger,
    Auch ich kämpfe täglich gegen Windmühlen, die Industrie ist ein Teil davon, der andere ist ein starkes sinken des Qualitätsanspruches der Benutzer, was sich auch in der Umwelt bemerkbar macht
    Ein billiges Handy, Werbung aufgehängt auf die Fotofunktionen ersetzt keine Kamera !!
    Mich würde beim Handy viel mehr interessieren, Empfangaqualität oder Sendeleistung, wo ich auch unter unwirschen Bedingungen mich damit artikulieren kann

    Ich wünsche für die Zukunft alles Gute
    Auch ich bin Fotohändler in Wien

    6
    1. Nachdem ich selbst und einige meiner Freunde Opfer des fiesen Tschank Spiels geworden sind, vordergründig von Personen Pressefotos zu machen, und zusätzlich den betroffenen für privat teure Fotos anzudrehen, finde ich diese Nachricht gar nicht so ungerecht.
      Denn auch der Bitte den Kauf nachträglich rückgängig zu machen wurde nicht entsprochen, und Rechtsmittel waren nicht möglich, da der Kauf in den Geschäftsräumen der Firma Tschank erfolgt ist.
      Also bitte auch Vorsicht bei dem Nachfolgeunternehmen!

      11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.