Freitag, 13. Dezember 2019
Trotz DeLorean

Agfeo „scheitert“ an der #bielefeldmillion  

Telekom | Dominik Schebach | 02.09.2019 | |  
Agfeo beteiligt sich an der Challenge #Bielefeldmillion. Marketingleiter Niko Timm Agfeo beteiligt sich an der Challenge #Bielefeldmillion. Marketingleiter Niko Timm "scheitert" trotz DeLorean DMC-12. (© Agfeo) Es geht um die #bielefeldmillion. Anlässlich des 25jährigen Jubiläums der „Bielefeld Verschwörung“ hat die Bielefeld Marketing GmbH demjenigen 1 Mio. Euro versprochen, der beweisen kann, dass Bielefeld nicht existiert. Die Bielefelder von Agfeo haben die nicht ganz ernst gemeinte Herausforderung angenommen, schließlich hat man einen DeLorean DMC-12 aus der Film-Triologie „Zurück in die Zukunft“ auf dem Parkplatz stehen.

Vor 25 Jahren hat Mathematiker Achim Held die Bielefeld Verschwörung angestoßen und postuliert, die Stadt existiert nicht. Anlässlich des Jubiläums hat die Bielefeld Marketing GmbH augenzwinkernd eine eigene Challenge gestartet. Wer wasserdicht beweisen kann, dass die Stadt NICHT existiert, der erhält eine Million Euro. Unter #Bielefeldmillion können Menschen aus der ganzen Welt noch bis zum 04.09.2019 ihre „Beweise“ dafür einreichen, um somit zu versuchen, die Millionen zu gewinnen.

Das hat nun wieder da Team von Agfeo auf den Plan gerufen. In Form eines Videobeweises unternahm es einen humoristischen Versuch, um zu belegen, dass Bielefeld in Wirklichkeit nicht existiert. Allerdings wurde das genaue Gegenteil damit erreicht. Als Protagonisten des Kurzfilms finden sich der Agfeo Marketingleiter Niko Timm, der Geschäftsführer Michael Born und der in Bielefeld sehr bekannte Sänger der Jugend- und Kinder-Rockband „Randale“. Und auch der weltbekannte DeLorean DMC-12 aus der Film-Triologie „Zurück in die Zukunft“ spielte eine zentrale Rolle in dem Clip.

„Natürlich ist jedem klar, dass es unmöglich ist zu beweisen, dass Bielefeld, und damit auch unserer Firmenstandort, nicht existiert“ sagt Niko Timm, der die Idee zum Film hatte und sowohl für das Storyboard, als auch für die Realisierung verantwortlich war. „Der Beweisversuch hat riesen Spaß gemacht und wir hätten nicht gedacht, dass wir von Agfeo am Ende sogar verantwortlich dafür sind, dass Bielefeld überhaupt existiert.“ erläutert Timm schmunzelnd weiter.

Im Vordergrund steht für Agfeo als BIELEFELD-PARTNER aber bei allem Spaß die Unterstützung der #bielefeldmillion – Kampagne! Der Hintergrund der Aktion ist nämlich nicht nur mit der „Bielefeld-Verschwörung“ ein für alle Mal abzuschließen, sondern durch die weltweite Aufmerksamkeit der Presse die wirtschaftsstarke Region Bielefeld bekannter zu machen und somit den Wirtschaftsstandort zu fördern. Am Ende wäre es ja auch „Zu schön, um NICHT wahr zu sein!“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.