Sonntag, 19. Januar 2020
Bis Jahresende an die 100 Standorte in Betrieb

Drei beansprucht 5G-Vorreiterrolle

Telekom | Dominik Schebach | 13.12.2019 | |  
Drei ist derzeit dabei, sein 5G-Netz konsequent auszubauen. Derzeit werden bereits das Zentrum von Linz, Teile von Graz und Wien, Pörtschach, Leoben und Wörgel mit 5G versorgt. Bis Jahresende sollen rund 100 5G-Standorte in Betrieb sein. Drei ist derzeit dabei, sein 5G-Netz konsequent auszubauen. Derzeit werden bereits das Zentrum von Linz, Teile von Graz und Wien, Pörtschach, Leoben und Wörgel mit 5G versorgt. Bis Jahresende sollen rund 100 5G-Standorte in Betrieb sein. Bis Jahresende will Drei seine Position bei 5G weiter ausbauen. Der Betreiber will bis Jahresende u.a. das Zentrum von Linz vollständig mit der neuen Mobilfunktechnik versorgen. In Summe will der Betreiber bis zum Jahreswechsel rund 100 5G-Standorte in Echtbetrieb haben, weswegen das Unternehmen auch die 5G-Vorreiterrolle auf dem heimischen Markt für sich beansprucht.

Am 20. Juni 2019 hatte Drei in der Linzer Innenstadt das erste  zusammenhängende 5G Netz Österreichs gestartet und seitdem kontinuierlich erweitert. Aber auch in anderen Regionen Österreichs ist der Betreiber höchst aktiv. Mittlerweile betreibt Drei 5G Netze in Linz, Pörtschach, Wörgl, Leoben, in Teilen von Graz und Wien. Ende September feierte Drei auch die Premiere des ersten 5G Tarifs Österreich. War davor der neue Funkstandard nur für ausgewählte Test-Kundne verfügbar, ist seitdem 5G in den versorgten Gebieten auch für Privat- und Business-Kunden von Drei verfügbar.

„Schon bisher bieten wir unseren Kunden eines der qualitativ besten Netze Europas. Wir bauen unser Netz für alle Kunden laufend aus, flächendeckend in ganz Österreich. Mit unserem neuen 5G Angebot leisten wir echte Pionier-Arbeit. Damit schaffen wir in ersten Teilen des Landes schon heute die optimalen Voraussetzungen für die digitale Welt von morgen“, erklärt dazu Drei CEO Jan Trionow.

Leistungsfähiges Netz

Den Leistungsschub durch 5G wird Drei auch benötigen. Schon jetzt ist der Betreiber „Vize-Weltmeister“, was das Datenvolumen pro SIM-Karte angeht. Drei transportiert mehr Daten in seinem Netz als die beiden Mitbewerber zusammen. Alleine im ersten Halbjahr 2019 flossen 400.000 Millionen Gigabyte über das Drei Netz und die Tendenz ist weiter steigend.

Dass Drei in dieser Hinsicht bereits gut aufgestellt ist, zeigen die Detailergebnisse des jüngsten Netztests des Online-Mediums futurezone. Da lag Drei nur wenige Punkte hinter dem Testsieger A1 und erzielte in den Kategorien „Ladedauer einer Webseite“ sowie „Telefonie“ sogar die Bestnoten. Beim kürzlich erschienenen Connect Netztest erhielt Drei die Note „Sehr Gut“ und mehr Punkte als der bestbewertete Betreiber in Deutschland.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.