Mittwoch, 5. August 2020
Editor's ChoiceFinanzinvestor gibt Pläne für Traditionsmarke bekannt

Skytec will schnellen Loewe-Neustart

Multimedia Hintergrund | Dominik Schebach | 18.12.2019 | | 5  
Der Standort von Loewe in Kronach will Skytec erhalten. Der Standort von Loewe in Kronach will Skytec erhalten. Gibt es ein Happy-End für Loewe? Nachdem Skytec den Zuschlag zur Übernahme der Traditionsmarke erhalten hat, strebt der Finanzinvestor nach eigenen Angaben einen zügigen Neustart von Loewe an. Die Marke soll demnach im internationalen Premiumsegment positioniert werden.

Skytec will mit Loewe eine designorientierte, junge sowie zunehmend mobile Zielgruppe ins Visiert nehmen. Dabei wolle sich das Unternehmen auf ein diversifiziertes Portfolio und den Markenkern „Made in Germany“ stützen, wie CEO Vladislav Khabliev ankündigte: „Wir freuen uns, ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte von Loewe zu schreiben und die Marke im Premiumsegment für anspruchsvolle Unterhaltungselektronik international auszubauen. LOEWE ist ein Muss für Verbraucher, die Wert auf eigenständigen Style und ikonisches, zeitloses Design legen. Diesen Ansatz möchten wir auch durch Kooperationen mit Luxusmodelabels oder Premiumautomobilmarken entwickeln. Dabei spielen die Kernelemente von Loewe, etwa das Prädikat ‚Made in Germany‘ sowie die Produktkategorien Fernsehgeräte und Audiolösungen, eine zentrale Rolle. Zugleich möchten wir Loewe für eine jüngere und modebewusste Zielgruppe öffnen, indem wir das Portfolio um strategische Kategorien wie Smartphones und mobile Endgeräte sowie Produkte im Bereich Personal Audio erweitern. Auch hier setzen wir konsequent auf das Premiumsegment.“

Zukunftsstrategie

Für die Umsetzung werden Skytec am in zunächst ein Team aus 30 Experten aus den Bereichen Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing rekrutieren. Diese sollen neue Produkte voranbringen und eine Strategie für den Neustart sowohl im deutschsprachigen Raum als auch international entwickeln. Erste neue Fernseh- und Audioprodukte von Loewe sollen bereits zur IFA 2020 präsentiert und zum Weihnachtsquartal 2020 in den Handel kommen. Für 2021 ist außerdem der Start der neuen Produktkategorie Smartphones im Rahmen des Mobile World Congress sowie die Einführung von Produkten im Bereich der Weißen Ware geplant.

Dabei nimmt sich Skytec viel vor. Schließlich sollen die neuen Produkte nach dem Willen von Khabliev in puncto Design und Funktionalität neue Maßstäbe setzen. Ermöglicht werden soll dies durch das Partnernetzwerk der Skytec Gruppe. Der Investor gibt zudem ein Bekenntnis zum Erhalt des Standortes in Kronach ab. Dies verbindet Skytec mit dem Versprechen, ein Zentrum für Forschung und Entwicklung zu etablieren, wobei Khabliev auf eine gute Zusammenarbeit mit der Bayrischen Staatsregierung setzt. Nachdem sich Mandatsträger aus der Region in der Vergangenheit für Hisense stark gemacht haben, will der Skytec-CEO hier offensichtlich für gute Stimmung sorgen.

Markenspezialist

Loewe ist nicht die erste Marke, die Skytec übernommen hat. Der Finanzinvestor hat bereits 2010 die Marke Blaupunkt im europäischen TV-Segment wiederbelebt. Nach dem Rückzug von Sharp aus Europa hat Skytec unter dem Management von Skytec-UMC auch diese Marke übernommen und die Absatz von TV-Geräte auf mehr als eine Million Stück/Jahr gesteigert. Die Nachfrage konnte dabei aus dem polnischen Sharp-Werk bedient werden. Zudem ermöglichte Skytec der Marke Sharp Kooperationen mit den Audiospezialisten von Harman Kardon und Pininfarina. Mit seiner erfolgreichen Strategie bereitete Skytec maßgeblich die Rückkehr von Sharp mit einer eigenen Geschäftsstelle in den europäischen Markt vor. Diese wurde mit der Übernahme der vollständigen Anteile an Skytec-UMC durch den japanischen Elektronikkonzern im Oktober 2019 vollzogen.

„Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Neupositionierung und Führung von Lizenzmarken wie Blaupunkt oder Sharp und bieten Loewe ideale Voraussetzungen für eine neue Erfolgsgeschichte. Zugleich ist dieses Kapitel auch eine Herausforderung für unser Unternehmen, da wir erstmals die Firma komplett übernehmen, anstatt eine Marke zu lizensieren. Loewe wird Teil unseres Familienunternehmens und erhält als unsere eigene Marke die volle Aufmerksamkeit und all unsere Ressourcen. Das bedeutet für uns, eine auf langfristiges Engagement, kluge Investitionen und internationale Nachhaltigkeit angelegte Geschäftsstrategie zu entwickeln und umzusetzen“, beschreibt Khabliev die neue Situation für Skytec. „Mit unseren Erfahrungen in der Branche und dem etablierten Netzwerk an internationalen Partnern sehen wir dieser Aufgabe mit Spannung entgegen.“

 

Kommentare (5)

  1. Gratulation, wenn Loewe ein Blaupunkt wird. Grüß Gott deutsche Qualität.
    Andere Frage, gibt es wirklich noch deutsche Qualität ? ( Ausser im Prospekt, aber da gibt es ja alles.)
    Wenn ja , wo, oder bei was ?
    Es gäbe noch mehr Fragen.

    1
  2. Das war’s wohl mit Loewe. Auf Loewe Kühlschränke kann ich verzichten. Abgesehen davon, wer soll Loewe noch verkaufen? Wober in Lauterach, Kufstein Galerien, Kaufmann in Salzburg, Cinema Audio & Videotechnik GmbH und der Gross in Linz – Alle von der Oberfläche verschwunden. Müssen sich wenigstens nicht mehr um die Loewe Garantiefälle kümmern.

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.