Mittwoch, 1. April 2020
Telefon- und Internetnutzung nehmen zu – Netze stabil

Magenta: Kaum besuchte Shops vorübergehend geschlossen

Telekom | Dominik Schebach | 18.03.2020 | |  
Wie Magenta CEO Andreas Bierwirth mitgeteilt hat, sieht der Netzbetreiber derzeit bei Sprachtelefonie und Internetnutzung eine besonders starke Nutzung. Die Kunden-Frequenz in den eigenen Shops ist dagegen zurückgegangen. Wie Magenta CEO Andreas Bierwirth mitgeteilt hat, sieht der Netzbetreiber derzeit bei Sprachtelefonie und Internetnutzung eine besonders starke Nutzung. Die Kunden-Frequenz in den eigenen Shops ist dagegen zurückgegangen. Angesichts des verringerten Kundenaufkommens schließt nun auch Magenta einige seiner Shops. Die wichtigsten Standorte in Wien und den Bundesländern sollen aber weiterhin offenhalten, wie der Netzbetreiber versichert. Servicekanäle und -dienstleistungen stehen den Kunden aber weiterhin zur Verfügung. Im Bereich von Telekommunikation und Internet verzeichnet der Betreiber derweil eine extrem starke Zunahme.

In Zeiten von Covid-19 sind Internet und Telefonie ein Grundbedürfnis. Das zeichnet sich auch in den Netzen von Magenta ab. „Wir haben in den vergangenen Tagen All-Time-Highs vor allem in der Sprachtelefonie und auch ein Wachstum in der Datennutzung gesehen“, sagt Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom. „Die Telefonie hat sich in der Arbeitszeit verdoppelt, die Internetnutzung ist um etwa 40% gestiegen. Stärkster Faktor im Datenverkehr ist das Video-Streaming, das nun nicht nur abends zunimmt, sondern auch tagsüber. Unsere Netze laufen stabil. Wir haben noch genug Kapazität und keinerlei Engpässe. Unsere Kunden müssen sich definitiv keine Sorgen machen.“

Shops werden teilweise weniger besucht

Wo die Frequenz derzeit allerdings zurückgeht, sind die Shops des Betreibers. Nach überdurchschnittlich hohen Shop-Besucherzahlen Ende letzter Woche, hat sich die Kunden-Frequenz nach Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkung deutlich reduziert. Sehr viele Kunden lösen ihre Anliegen aktuell von zuhause über andere Magenta Servicekanäle wie die telefonische Hotline oder Whatsapp. In einigen Regionen werden deshalb ab heute ausgewählte, kaum frequentierte Magenta Shops vorübergehend geschlossen. Österreichweit bleiben die wichtigsten Shops weiterhin geöffnet.

Geöffnete Magenta Shops in Wien ab 18. März 2020:
Auhof Center, Donau Zentrum, Favoriten, Landstraße, Lugner City, Mariahilfer Straße, Meidling, Millenium City, SCN, Simmering, T-Center, Währing und Wien Mitte The Mall.

Geöffnete Magenta Shops in den Bundesländern ab 18. März 2020
Atrio Villach, City Arkaden Klagenfurt, CITYPARK Graz, ECE Kapfenberg, EUROPARK Salzburg, Fischapark Wr. Neustadt, Lienz, Messepark Dornbirn, Plus City Pasching, Sillpark Innsbruck, Spittal, Traisenpark St. Pölten, Varena Vöcklabruck, VEZ Villach und Völs.

Öffnungszeiten können regional abweichen und individuell unter www.magenta.at/shopfinder abgefragt werden.

Servicekanäle und –Dienstleistungen aufrecht

Magenta Techniker sind laut Netzbetreiber weiterhin im Vor-Ort-Einsatz, insbesondere wenn es darum geht wichtige und kritische Infrastruktur zu warten oder zu reparieren. Auch die telefonische Serviceline und andere Service-Kanäle wie WhatsApp oder die Videoberatung sind wie gewohnt erreichbar. Für Geschäftskunden stehen Magenta Mitarbeiter auch per Videokonferenz zur Verfügung. Informationen zu den Servicekanälen befinden sich unter www.magenta.at/service.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.