Donnerstag, 9. Juli 2020
„Inspiriert von Babys Trinkverhalten“

Philips Avent Elektrische Milchpumpe

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 29.05.2020 | |  
Inspiriert von Babys Trinkverhalten: „Unsere Avent Elektrische Milchpumpe ermöglicht einfaches und schnelles Abpumpen“, so Philips. Inspiriert von Babys Trinkverhalten: „Unsere Avent Elektrische Milchpumpe ermöglicht einfaches und schnelles Abpumpen“, so Philips. Eine Mutter sollte so oft wie möglich stillen, dennoch gibt es Zeiten in denen das nicht möglich ist und dafür hat Philips eine Lösung: Die Avent Elektrische Milchpumpe, die „einfaches und schnelles Abpumpen ermöglicht“, wie Philips beschreibt.

Muttermilch ist das Beste für das Baby. „Nicht ohne Grund empfiehlt die WHO das ausschließliche Stillen innerhalb der ersten sechs Lebensmonate und Bedarfsstillen nach dem Einführen der Beikost“, sagt Philips und: „Dennoch gibt es Momente, wo die Mutter gerade nicht stillen kann oder mag, weil die Arbeit ruft, wunde Brustwarzen die stille Zweisamkeit stören oder ein bisschen ‚Me Time‘ nötig ist. Dann muss Abhilfe her.“

In zehn Jahren Forschung und drei unabhängigen klinischen Studien hat Philips die Milchextraktion während des Stillens mit Hilfe von Ultraschall untersucht, wie das Unternehmen beschreibt. „Sichtbar wurden so die wellenförmigen Zungenbewegungen des Babys beim Trinken, die gleichzeitig ein Vakuum erzeugen. Diese Kombination sorgt dafür, die Milch beim Stillen schnell freizusetzen. Diesen einzigartigen Vorgang greifen wir im Design unserer neuen Milchpumpe auf. Sie reproduziert die Kombination aus Saug- und Brustwarzen-Stimulation, um den Milchspendereflex innerhalb von 46 Sekunden auszulösen.

Lückenlose Versorgung

„Die einzigartige Saugbewegung des Babys ist der Schlüssel zur Milchproduktion und diese machen wir uns zu Nutze“, erklärt Sonja Gindl, Marketing Lead Personal Health bei Philips Austria. „Unsere neue Milchpumpe ermöglicht eine lückenlose Versorgung des Babys mit Muttermilch. Gleichzeitig schafft sie Freiräume für die Mutter und bindet auch den Partner in die Versorgung mit ein“, so Gindl weiter.

Durch die zusammenklappende Bewegung der flexiblen Brusthaube schmiegt sich diese der jeweiligen Form und Größe der Brustwarze individuell an und ist daher für nahezu alle Anwenderinnen kompatibel, wie der Hersteller beschreibt. „Daher entfällt ein Wechsel zwischen verschiedenen Hauben, auch wenn sich die Größe von Brust und Brustwarze während der Stillzeit verändern sollte.“

Dank der acht verschiedenen Stimulations- und 16 Abpumpeinstellungen lässt sich die Milchpumpe auf die persönlichen Vorlieben der Nutzerin einstellen. Diese können gespeichert werden – „beim nächsten Gebrauch wird die Einstellung der letzten Pumpsession automatisch wiederhergestellt“, so Philips und: „Zusätzlich macht der automatische Übergang von der Stimulation des Milchflusses zum Abpumpen die Handhabung der neuen Philips Avent Milchpumpe so schnell und einfach wie nie. Leise, kompakt und mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet, ist eine unkomplizierte Nutzung zu jeder Zeit möglich – im Büro oder auch „on the Go“. Voll aufgeladen reicht der Akku für 1,5 Stunden, das entspricht durchschnittlich drei Abpumpsitzungen. Die zugehörige App ‚Baby +‘ bietet Erinnerungen und Tipps, um Eltern optimal auf ihrer Stillreise zu unterstützen.“

Philips Avent Elektrische Milchpumpe SCF396/11

  • Imitiert Babys Trinkbewegungen für einen optimalen Milchfluss
  • „One for all“: Brusthaube ist mit 99,98 Prozent der Brustwarzen kompatibel, kein Aufsatzwechsel nötig
  • 8 Stimulationsmodi und 16 Abpumpeinstellungen
  • Wiederaufladbarer Akku für bis zu drei Sitzungen (1,5 Stunden)
  • Kompatibel mit allen Philips Avent Flaschen
  • BPA-frei
  • Die Abpumpsitzungen lassen sich manuell in der Baby+ App (iOS, Android) tracken
  • UVP 179,99 Euro
  • Ab jetzt im Handel und auf philips.at erhältlich

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.