Mittwoch, 12. August 2020
Philips Luftreiniger

3 Tipps für bessere Luft Zuhause

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 22.06.2020 | |  
Es ist bekannt: Hausstaubmilben, Schimmelsporen, Viren, Bakterien und nun vermehrt auch Pollen, machen vor allem Allergikern das Leben schwer. Bei Philips nimmt man die „Welt-Allergie-Woche“ zum Anlass, um den Fokus auf die eigenen Luftreiniger zu legen.

Philips bietet mittlerweile mehrere Typen von Luftreinigern an. Alle sind von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) zertifiziert und die 3000er Serie – als Beispiel – entfernt „luftübertragene Partikel kleiner als das kleinste bekannte Virus“, wie der Hersteller sagt.

Philips hat mit Uwe Berger, Leiter des Österreichischen Pollenwarndienstes an der MedUni Wien, gesprochen und ihm drei Tipps zur Pollen-Reduktion in den eigenen vier Wänden entlockt.

Erstens: Fenster schließen

„Die Pollenkonzentration geht bei geschlossenen Fenstern bereits nach zehn Minuten auf etwa 1% des Außenwertes zurück“, sagt Berger.

Zweitens: Luftreiniger verwenden

Luftreiniger filtern die Luft und können nicht nur Pollen, sondern auch Haare, Staub und Bakterien aus der Luft entfernen. Luftreiniger sollten Laut Berger vor allem dort verwendet werden, wo man sich lange aufhält, so wie zB im Schlaf- oder Wohnzimmer. „Dabei hilft es, den Luftreiniger bereits einige Zeit vorher im Raum einzuschalten“, sagt der Experte.

Drittens: Wasser trinken

Berger erklärt: „Viel zu trinken hält die Schleimhäute feucht und macht sie weniger reizbar. Besonders Mineralwasser mit Magnesium ist zu empfehlen.“

„Noch vor ein paar Jahren war das Bewusstsein für das Thema Luftqualität in Innenräumen beim Großteil der Österreicher sehr gering – dabei ist die Luft im Innenraum häufig bis zu fünfmal schlechter als draußen. Befasst man sich dann einmal mit den ‚Hard-Facts‘, möchte man sofort tätig werden und die häufig schlechte Luftqualität Zuhause verbessern – für die eigene und die Gesundheit der Familie. Daher bin ich sehr glücklich, dass wir mittlerweile das Bewusstsein vieler für das Thema schärfen konnten und besonders Allergikern mit unseren Produkten ein Stück Lebensqualität schenken“, erklärt Sonja Gindl, Marketing Lead Personal Health bei Philips Austria.

Das Philips Luftreiniger-Portfolio kann sich mittlerweile sehen lassen. So gibt es die Philips Luftreiniger 3000er Serie – „unser Top-Modell in Sachen Optik und Reinigungsleistung“, sagt der Hersteller, der das Können der Geräte wie folgt auf den Punkt bringt:

  • Entfernt 99,97% der luftübertragenen Partikel in der Luft mit einer Größe von 0,003 µm – kleiner als das kleinste bekannte Virus
  • Ideal für Räume bis zu 104 m²
  • Reinigungsleistung: 400 m³/h CADR
  • Drei Modi: Automatisch, Turbo, Ruhe
  • Feedback zur Luftqualität durch intuitive Digitalanzeige und Anzeigering
  • Infos zur Luftqualität und steuerbar via App Clean Home+
  • AC3033/10, UVP 499,99 Euro

Die Luftreiniger 2000er Serie beschreibt Philips als „den aktuellen Sieger bei Stiftung Warentest“ und sie:

  • Entfernt 99,97% aller Partikel
  • Reduziert Allergene wie Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare sowie Bakterien, Viren und ultrafeine Partikel, Gase und Gerüche
  • Ideal für Räume bis zu 79 m²
  • Reinigungsleistung: 333m³/h CADR (Clean Air Delivery Rate)
  • Drei Modi: Allgemein, Allergie sowie leistungsstark speziell für Bakterien und Viren
  • Numerisches Feedback zur Luftqualität
  • Infos zur Luftqualität und steuerbar via App Clean Home+
  • AC2889/10, UVP 479,99 Euro

Die Luftreiniger 800er Serie beschreibt Philips als „ideal für kleine Räume wie Kinder- und Schlafzimmer“. Die Geräteserie:

  • Entfernt 99,5% der luftübertragenen Partikel von einer Größe von 0,003 μm
  • Entfernt 99,9% der Bakterien und Viren aus der Luft
  • Ideal für Räume bis zu 49 m²
  • Reinigungsleistung: 190 m³/h CADR
  • Drei Modi: Automatisch, Turbo, Sleep
  • Kompakte Größe: 25 x 36,7 x 25 Zentimeter
  • AC0819/10 und AC0820/10, UVP 159,99 Euro

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.