Mittwoch, 12. Mai 2021
Home Office, Home Schooling und Gaming

Magenta: Lockdown 2 treibt Datennutzung auf Rekordhöhen

Dominik Schebach | 24.11.2020 | |  
Die Corona-Krise mit ihren wiederholten Lockdowns hat die Notwendigkeit für stabile und schnelle Internet-Verbindungen verdeutlicht. So haben Home Office, Home Schooling oder Gaming im Netz für Magenta für neue Rekorde bei der Datennutzung gesorgt – sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunk wurden laut Betreiber „All Time Highs“ verzeichnet.

Zuwächse von rund 20% gegenüber den Wochen vor dem November sprechen eine deutliche Sprache. Auch beim zweiten Lockdown sind verlässliche Datenverbindungen unverzichtbar, zumal im Herbst die Nutzung saisonal ohnehin schon höher ist als im Frühjahr oder Sommer. Anders als beim ersten Lockdown wurde diesmal aber kein neuer Rekord bei der klassischen Telefonie erreicht, die Zuwächse in der Telefonie liegen „nur“ bei 10% – weit entfernt von der Verdopplung im Frühjahr.

„Auch ohne Corona-Krise oder Lockdown beobachten wir jährlich ein massives Datenwachstum in unseren Netzen. Der neuerliche Lockdown hat die Nutzung in unseren Netzen auf ein neues All-Time-High getrieben. Wir sind uns bewusst, dass wir für das Funktionieren von Wirtschaft, Bildung und sozialem Leben wieder eine wesentliche Aufgabe übernehmen. Die Netze laufen stabil und haben ausreichend Kapazitätsreserven“, betont Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom.

Die Treiber

Eine Auswertung im Netz von Magenta zeigt durchgehendes Wachstum bei der Internetnutzung. Insgesamt stieg die Nutzung während des Lockdown 2 um 20% an. Verglichen wurde der Oktober vor dem neuerlichen Lockdown mit den Zuwächsen seit Beginn der neuerlichen harten Ausgangsbeschränkungen.

Die Auswertung im Detail, sortiert nach den größten Zuwächsen bei der Internetnutzung:

  • Gaming (+ 300%): Computer- und Konsolenspiele werden häufiger herunterladen und online gespielt.
  • Internettelefonie und Videokonferenzen (+ 140%): Die Nutzung von Internettelefonie und Videokonferenz-Programmen, besonders durch das neue Arbeiten aus dem Homeoffice, Homeschooling und virtuelle Besprechungen.
  • Security & VPN (+ 50%): Ist ebenfalls ein Indikator für die stärkere Nutzung von Homeoffice Anwendungen, da viele Firmen VPN Programme zur Verbindung mit dem Firmennetzwerk nutzen oder andere Security-Lösungen einsetzen.
  • MessagingApplikationen (+ 30%): Messaging Apps zum Chatten und Austauschen von Fotos und Videos.
  • E-Mails (+ 20%): In Zeiten des Homeoffice hat auch der E-Mailverkehr deutlich zugelegt.
  • App-Stores (+ 20%): Datenverkehr durch Download in diversen Smartphone App-Stores.Web-Applikationen (+ 10%): Das Surfen im Internet und auf Social Media Webseiten.
  • Videostreaming (+ 10%): Videostreaming ist bereits vor Corona der Top-Datentreiber gewesen. Der Datenverkehr ist hier bereits sehr hoch und trotzdem gestiegen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.