Montag, 30. Januar 2023
Editor's ChoiceWhirlpool, Bauknecht, privileg und Indesit betroffen

Arçelik und Whirlpool legen ihre europäischen CE-Sparten zusammen

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 18.01.2023 | | 5  Unternehmen
Arçelik wird mehrheitlich das europäische Haushaltsgroßgeräte-Geschäft von Whirlpool übernehmen. Arçelik wird mehrheitlich das europäische Haushaltsgroßgeräte-Geschäft von Whirlpool übernehmen. Whirlpool und Arcelik werden ein gemeinsames Unternehmen gründen, in das Whirlpool seinen europäischen Haushaltsgroßgeräte-Geschäftsbereich und Arçelik seine Geschäftssparten Haushaltsgroßgeräte, Unterhaltungselektronik, Klimaanlagen und Haushaltskleingeräte einbringen werden. An diesem neu gegründeten Unternehmen wird Whirlpool 25% halten und Arcelik 75%.

Die amerikanische Whirlpool Corporation möchte laut eigenen Angaben ihr Portfolio umgestalten und hat in diesem Zusammenhang eine endgültige Einbringungsvereinbarung mit dem türkischen Technologiekonzern Arçelik A.Ş („Arcelik“) geschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass Whirlpool seinen europäischen Geschäftsbereich Haushaltsgroßgeräte (mit den Marken Whirlpool, Hotpoint, Bauknecht, privileg, Indesit und Ignis – inklusive Fabriken und Service) und Arcelik seine Geschäftssparten Haushaltsgroßgeräte, Unterhaltungselektronik, Klimaanlagen und Haushaltskleingeräte in ein neu gegründetes Unternehmen einbringen werden. An diesem Unternehmen werden Whirlpool 25% und Arcelik 75 % halten. Darüber hinaus (und „unabhängig davon“, wie in der Unternehmensaussendung steht) stimmte Whirlpool grundsätzlich dem Verkauf des Whirlpool-Geschäfts im Nahen Osten und in Afrika an Arcelik zu. Whirlpool bleibt dann Eigentümer des EMEA-Geschäftsbereichs Haushaltskleingeräte der Marke KitchenAid.  

Das neue Unternehmen werde voraussichtlich einen Umsatz von über 6 Mrd. Euro erzielen und durch die Kombination der Geschäftsbereiche Kostensynergien von über 200 Mio. Euro generieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Abschluss der Transaktion, die den üblichen Voraussetzungen wie der Erteilung von behördlichen Genehmigungen unterliegt, wird für die zweite Jahreshälfte 2023 erwartet. Bis zum Abschluss der Transaktion wird das Europageschäft in den Ergebnissen von Whirlpool enthalten sein.

Nachgefragt bei Arçelik

Nachgefragt bei Arçelik bekamen wir folgende Auskunft: „Es wird ein neues eigenständiges Unternehmen gegründet. Das neue Unternehmen wird Marken-Haushaltsgeräte herstellen, verkaufen und Kundendienstleistungen erbringen; darunter die Arçelik-Marken Grundig und elektrabregenz (sowie die Marken Arctic, Flavel und Leisure, die in Österreich – auch künftig – allerdings nicht vertrieben werden) sowie die bestehenden Whirlpool-Marken Indesit, Hotpoint, Ignis, Privileg und Bauknecht. Das Unternehmen wird für einen Zeitraum von 40 Jahren regionale Markenrechte für die Marken Beko, Blomberg und Altus von Arçelik und für die Marke Whirlpool der Whirlpool Corporation besitzen.

Die Vereinbarung umfasst die 38 europäischen Tochtergesellschaften und 9 Produktionsstätten von Whirlpool in Italien, Polen, der Slowakei und Großbritannien sowie die zwei Produktionsstätten von Arçelik in Rumänien und 25 europäische Tochtergesellschaften.“

Die Vertragsunterzeichnung: Im Bild von links: Fatih Kemal Ebiçlioğlu, Consumer Durables Group President of Koç Holding (Arçelik’s parent company), Marc Bitzer, Whirlpool Cooperation CEO, and Hakan Bulgurlu, Arçelik CEO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (5)

  1. Da wird Whirlpool noch internationaler.
    Meine Schwägerin hat sich ja auch sehr über das entsprechend mit Markenpickerl versehene Chinaglump gefreut, das gleich nach Ablauf der Gewährleistung die Räder der Geschirrkörbe ab hatte…

    3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden