Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 27. Mai 2024
„Eine nachhaltige Zukunft gestalten“

IFA 2023: House of Smart Living

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 21.08.2023 | |  Wissen
Einen Blick in eine nachhaltige Zukunft können Interessierte im „House of smart Living“ auf der diesjährigen IFA werfen. (Bild: Pixabay) Einen Blick in eine nachhaltige Zukunft können Interessierte im „House of smart Living“ auf der diesjährigen IFA werfen. (Bild: Pixabay) Auf der diesjährigen IFA können Interessierte eine nachhaltige Zukunft im House of Smart Living erleben. Soll heißen, ausgestattet mit ausgeklügelten Sensoren, smarten Geräten, kohlenstoffarmen Energiequellen und innovativer Software, zeigt das House of Smart Living, wie moderne Technologien uns dabei helfen können, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten.

Im Rahmen der IFA Berlin 2023 präsentiert das House of Smart Living Besuchern innovative Technologien für eine nachhaltige Zukunft. Das Haus befindet sich in einem neuen Bereich der IFA, dem Sustainability Village, und ist ein Gemeinschaftsprojekt der drei deutschen Elektro- und Informationstechnikverbände VDE, ZVEH und ZVEI. Diese sagen: „Mit einer Vielzahl innovativer Gebäudetechnologien und smarter Anwendungen wird das House of Smart Living die Zukunft von Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort in unseren Gebäuden erlebbar machen.“

„Die drei deutschen Fachverbände VDE, ZVEH und ZVEI sind stolz darauf, Teil des IFA Sustainability Villages zu sein und das House of Smart Living vorzustellen“, sagt Carine Chardon, Bereichsleiterin Consumer beim ZVEI. „Es präsentiert effiziente Technologien, den Einsatz erneuerbarer Energien und innovative Klimakontrollsysteme, die alle einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft leisten. Wir freuen uns, den Besuchern der IFA die neuesten Entwicklungen im Bereich Smart Living vorstellen zu können.“

Das Haus ist einem echten Familienhaus nachempfunden und verfügt über sieben Räume mit smarten und zukunftsweisenden Technologien. Ein besonderer Fokus liegt auf der Energieeffizienz, beispielhaft realisiert durch smarte Stromzähler, die mit einem Energiemanagementsystem verbunden sind. Dadurch werden etwa der Geschirrspüler oder die Waschmaschine automatisch gestartet, wenn die Photovoltaikanlage ausreichend Strom erzeugt, oder dieser günstig aus dem Netz bezogen werden kann.

Auch der Einsatz von erneuerbaren und nachhaltigen Energiequellen – wie Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen und Stromspeichern – wird demonstriert. Mit ihnen können Häuser nicht nur beheizt und gekühlt werden, sondern auch selbstständig Energie erzeugen.

Das Badezimmer ist mit berührungsfreien Armaturen ausgestattet, die sich die jeweils bevorzugte Wassertemperatur merken und das Wasser nur dann erhitzen, wenn es benötigt wird.

Im Schlafzimmer werden Sicherheitstechnologien und Hilfsmittel präsentiert, die älteren Menschen oder Menschen mit Behinderungen ein unabhängiges Leben ermöglichen. Der Fußboden ist mit einer Sturzerkennung ausgestattet; ein anderes System kontrolliert die Atmung einer Person und ruft im Notfall Hilfe. Zudem helfen sprachgesteuerte KI-Systeme den Menschen dabei, sich selbst zu versorgen.

Dank sicherer Bluetooth-Verbindungen können solche Systeme auch problemlos nachgerüstet werden, ohne dass neue Kabel durch Wände und Decken verlegt werden müssen. Die „intelligente“ Küche im House of Smart Living verfügt indes über Schränke, die sich hoch- und runterfahren lassen. Köche können sich auf einen KI-Assistenten freuen, der sie bei der Zubereitung der Mahlzeiten unterstützt.

Durch den Einsatz intelligenter Technologien soll das Wohnzimmer zu einem multimedialen Erlebnis werden, während das smarte Büro mit cleveren Funktionsmöbeln und einer Beleuchtung ausgestattet ist, die stets für optimale Arbeitsbedingungen sorgen sollen.

„Egal, ob es um Strom, Wasser, Wärme oder Sicherheit geht, das House of Smart Living zeigt, dass nachhaltige Häuser schon heute gebaut werden können“, sagen die Initiatoren.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden