Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 13. Juni 2024
Anlässlich des Circular Electronics Day am 24. Jänner

Fünf Tipps gegen den wachsenden Elektroschrottberg

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 23.01.2024 | | 1  
Elektroschrott gilt als die am schnellsten wachsende Abfallsorte der Welt. (Bild: Global E-waste Monitor) Elektroschrott gilt als die am schnellsten wachsende Abfallsorte der Welt. (Bild: Global E-waste Monitor) Jedes Jahr werden Millionen von elektronischen Geräten entsorgt, weil sie defekt sind, veraltet erscheinen oder einfach weggeworfen werden. Dem „Global E-waste Moitor Report“ zufolge wird die weltweite Menge an Elektroschrott in diesem Jahr 63 Millionen Tonnen überschreiten – das soll dem Gewicht von über 6.000 Eiffeltürmen entsprechen. Der Circular Electronics Day am 24. Jänner soll auf diese Thematik aufmerksam machen. Es gilt als Meilenstein für die Förderung einer nachhaltigeren Produktion, Nutzung und Wiederverwertung von Elektronikgeräten.

Laut dem Global E-waste Monitor Report werden nur 20% des Elektroschrotts ordnungsgemäß gesammelt und recycelt. Die restlichen 80% landen entweder im normalen Abfall oder werden unter Bedingungen gehandhabt, die die menschliche Gesundheit und die Umwelt gefährden. Damit ist Elektroschrott die am schnellsten wachsende Abfallsorte der Welt. Die steigende Menge des Elektroschrotts trägt übrigens zu erheblichen Problemen für die menschliche Gesundheit und die Umwelt bei, wie TCO Development, eines der Gründungsmitglieder der Circular Electronics Initiative, sagt.

TCO Development sagt über den Circular Electronics Day am 24. Jänner: „Der Circular Electronics Day richtet unsere Aufmerksamkeit auf das ernste Problem des Elektroschrotts, der in diesem Jahr voraussichtlich 63 Millionen Tonnen überschreiten wird. Dieses Thema betrifft nicht nur die Umwelt; es geht um die Entscheidungen, die wir treffen. Die Circular Electronics Initiative will die Art und Weise ändern, wie wir Elektronik verwenden und recyceln. Jeder kleine Schritt kann dazu beitragen, den Elektroschrott zu reduzieren und eine gesündere Zukunft für unsere Welt zu schaffen. Wir alle können einen Beitrag leisten“, sagt Andreas Nobell von TCO Development.

Die Circular Electronics Initiative ist ein internationales Netzwerk mit 29 Mitgliedorganisationen. Ihr Ziel ist es wie gesagt, die Gesellschaft zu einem nachhaltigeren Umgang mit Elektronik zu bewegen. „Das Problem des Elektroschrotts wird von Jahr zu Jahr größer. Glücklicherweise sehen wir inzwischen einige positive Veränderungen hin zu einer nachhaltigeren Nutzung von Elektronik. Neue Gesetze in immer mehr Ländern verpflichten die Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit bei Produktion und Management von Elektronikprodukten“, erklärt Catherine Masolia, COO des WEEE Centre in Nairobi, einem weiteren Mitglied der Circular Electronics Initiative.

Fünf Tipps

TCO Development und WEEE Centre haben fünf Tipps für eine nachhaltigere Nutzung von Elektro-Produkten zusammengetragen:

  1. Weiterverwendung: Bevor Sie Ihr aktuelles IT-Gerät ersetzen, sollten Sie überlegen, ob der Austausch wirklich notwendig ist. Eine längere Nutzung von Produkten ist der wichtigste Faktor, um den ökologischen Fußabdruck Ihrer IT-Nutzung zu verringern.
  2. Pflege, Reparatur und Aufrüstung: Behandeln Sie Ihre IT-Produkte sorgsam, damit sie länger halten. Vermeiden Sie es zum Beispiel, Produkte in einem heißen Auto liegen zu lassen, weil hohe Temperaturen die Batterie beschädigen können. Reparieren Sie Ihre Produkte oder rüsten Sie diese auf, bevor Sie neue Produkte kaufen.
  3. Kaufen Sie gebrauchte Produkte: Ziehen Sie den Kauf und Verkauf gebrauchter IT-Produkte in Betracht. Die Nachfrage nach gebrauchter Elektronik ist groß, und wenn Sie sich aktiv an diesem Markt beteiligen, verlängern Sie die Lebensdauer dieser Produkte.
  4. Wählen Sie langlebige Produkte: Investieren Sie in ein Produkt, das mehr leisten kann als Ihr aktueller Bedarf, um für künftige Anforderungen gerüstet zu sein. Entscheiden Sie sich für Produkte mit Nachhaltigkeitszertifikaten und langlebigem Design. Wählen Sie Geräte, die repariert werden können, und vermeiden Sie Geräte mit einer kurzen Lebensdauer, um eine frühzeitige Entsorgung zu umgehen.
  5. Wiederaufbereitung oder Recycling: Wenn Ihre IT-Produkte nicht mehr zu reparieren sind, sollten Sie sie nicht als Abfall behandeln. Kommt eine Wiederaufbereitung nicht in Frage, recyceln Sie Geräte verantwortungsbewusst. Die ordnungsgemäße Entsorgung stellt sicher, dass wertvolle Ressourcen zurückgewonnen werden und die Umwelt so wenig wie möglich geschädigt wird. Lassen Sie die Produkte nicht in Ihrer Schublade verstauben, und werfen Sie sie nicht in den Hausmüll.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

  1. Wählen Sie langlebige Produkte.
    .
    Und wie kann man das feststellen, außer über den Preis denn das passt nicht immer oder sogar selten. Je teurer umso mehr schnick schnack umso mehr Fehlerquellen und Ausfälle.

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden