Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 19. Mai 2024
Vertriebsniederlassungen werden geschlossen, Vertriebsteams bleiben

Commaxx Group kauft Zubehörprofi Nedis

Stefanie Bruckbauer | 02.02.2024 | |  
Zubehörprofi Nedis wurde von der Commaxx Group gekauft. Die österreichische Vertriebsgesellschaft wird (wie auch in anderen Ländern) aufgelöst, das österreichische Vertriebsteam bleibt hierzulande jedoch weiterhin tätig und betreut auch den Handel wie gewohnt. Zudem wird weiterhin nach einem Nachfolger für den ehemaligen Nedis Austria Vertriebsverantwortlichen Mario Knapp gesucht, wie Commaxx/ Nedis gegenüber elektro.at bestätigte.

Letzte Woche berichteten wir, dass Mario Knapp, langjähriger Country Manager von Nedis Austria, zu Rexel wechselte (siehe HIER). Nun wurde bekannt gegeben, dass Nedis von der Commaxx Group übernommen bzw. gekauft wurde. In der Konsequenz werden die Vertriebsgesellschaften in einigen Ländern – darunter Österreich und Deutschland (auch Belgien, Tschechien, Spanien und Portugal) – geschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass sich Nedis aus diesen Märkten zurückzieht, das Geschäft wird lediglich nicht mehr über die lokalen Vertriebsniederlassungen abgewickelt, sondern über Nedis BV in Holland. So ein Vorgang ist nicht unüblich in der CE-Branche. Es gibt einige Beispiele von Marken, bei denen die österreichischen Vertriebsniederlassungen geschlossen wurden, die Marken aber weiterhin am heimischen Markt präsent sind.

Österreichisches Vertriebsteam weiterhin unterwegs – Nachfolger für Knapp weiterhin gesucht

Fix ist: Das bekannte österreichische Vertriebsteam wird den Handel hierzulande weiterhin betreuen . Es wird auch weiterhin nach einem „Nachfolger“ für Mario Knapp gesucht, der den Vertrieb hier in Österreich verantwortet und sich um die Key Accounts kümmert. Wie Commaxx/ Nedis gegenüber elektro.at betont, können sich Interessenten jederzeit an das Unternehmen wenden – man freue sich über Bewerbungen.

Positiv betrachtet

Branchenkenner vermuten, dass die Schließung einiger Nedis Länderniederlassungen nicht geschäftsgangbedingt sei, sondern lediglich daran liege, dass man nicht so verzweigt aufgestellt sein bzw. nicht so viele „Töchter“ haben möchte. Viele sehen die Übernahme von Nedis durch Commaxx generell durchaus positiv. Es ergeben sich gute Synergien, Commaxx sei zudem ein privat geführtes Unternehmen, was generell als positiv empfunden wird, die Produktpalette werde erweitert, etc. Auch auf der Nedis-Webseite wird die Übernahme sehr positiv dargestellt. Dort heißt es: „Diese Transaktion wird Ihnen als Kunde künftig zahlreiche Vorteile bringen. Ein noch besseres, umfassenderes Sortiment, eine bessere Vertriebsabdeckung und ein verbesserter Service.“

Schon zwei Mal

Nedis wurde in den letzten Jahren schon zwei Mal übernommen. 2012 durch Dätwyler und 2020 durch Aurelius. Aurelius übernahm damals nicht nur Nedis, sondern auch Distrelec von der schweizer, börsennotierten Dätwyler Gruppe.

Über Commaxx

Commaxx wurde 1994 gegründet und beschreibt sich als „weltweit führend in der Entwicklung und dem Vertrieb intelligenter Unterhaltungselektronik unter verschiedenen Marken an nationale und internationale Einzelhändler und Importeure“. Zu den Marken von Commaxx zählen u.a. Lenco, Alecto (Home und Baby), Trebs und Fysic. Durch die Übernahme von Nedis vergrößert sich das Portfolio schlagartig.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden