Donnerstag, 18. August 2022
„Offline die Vorteile des Online-Shoppings“

Cyberport eröffnet zweiten Store

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 26.02.2015 | |  Archiv
Über seine Stores möchte Cyberport Kunden erreichen, die beratungssuchend und noch unentschlossen sind, „bzw. bereits eine Vorauswahl passender Geräte getroffen haben und eine persönliche Hilfestellung bei der Entscheidung benötigten.“ Über seine Stores möchte Cyberport Kunden erreichen, die beratungssuchend und noch unentschlossen sind, „bzw. bereits eine Vorauswahl passender Geräte getroffen haben und eine persönliche Hilfestellung bei der Entscheidung benötigten.“

Cyberport eröffnete heute am 26. Februar um 9 Uhr Früh in der neu eröffneten Citygate, 1210 Wien, seinen zweiten Store in Österreich. Dort möchte sich der Händler von Computertechnik und digitaler Unterhaltungselektronik als Vollsortimenter präsentieren.

„Die beiden Stores in Wien präsentieren die Marke Cyberport und sind auch ein Fenster für den Onlineshop„, erklärt Jeremy Glück, GF Cyberport für Marketing, Stores, Webshop und Vertrieb. Im Citygate möchte sich Cyberport als Vollsortimenter präsentieren – „mit bis zu 3.500 lagernden Produkten aus dem insgesamt 40.000 Produkte umfassenden Sortiment“, sagt Cyberport. Dort findet sich u.a. die Präsentation aller wie Cyberport sagt „relevanten Sortimentsbereiche“ wie zB. Notebooks, Tablets, Smartphones, Fernseher inkl. Haushaltsgroß- und -kleingeräte und neuer Gadgets. Besonderes Augenmerk legt Cyberport auf die Marke Apple.

Wie Cyberport verspricht, ist die Warenverfügbarkeit in der Filiale unter www.cyberport.at direkt am Produkt einsehbar. „Das Wunschprodukt kann dann online bestellt und via Click & Collect im Store abgeholt werden – auf Wunsch auch schon innerhalb von 30 Minuten nach dem Kauf“, so der Händler.

Beratungsterminals

Im neuen Store befinden sich Beratungsterminals, an denen Verkäufer den Kunden im Cyberport-Onlineshop zusätzliche Informationen oder Varianten zu einem gewünschten Produkt zeigen können. Diese Terminals sind mit Bildschirmen für die Cyberport-Berater sowie für die Kunden ausgestattet und ermöglichen Kaufabschlüsse an Ort und Stelle. „Zusätzlich zu einer zentralen Kassentheke werden dort Beratung und Kauf zusammengeführt und erlauben es den Kunden überall im Laden zu bezahlen“, erklärt Cyberport. Darüber hinaus gibt es überall im Store Tablets, die direkt an den Warentischen angebracht sind und Kunden die selbstständige Recherche von Produktinfos, Produkttests und Rezensionen im Cyberport-Onlineshop ermöglichen sollen.

Das neue Store-Konzept

„Das innovative Store-Konzept von Cyberport bietet den Kunden auch Offline alle gewohnten Features des Online-Shoppings“, erläutert Gerhard Poppenberger, Regionalmanager Süd von Cyberport. „Die virtuelle Warentischverlängerung durch Tablets ermöglicht das Stöbern im gesamten Onlinesortiment und unterstützt unsere Mitarbeiter vor Ort bei der zielführenden Beratung hinsichtlich der ganz individuellen Kundenwünsche. Die elektronischen Preisschilder vermitteln den Kunden zusätzliche Informationen, wie ein ausführlicheres Datenblatt, Zubehörprodukte, Testberichte und Kundenbewertungen.“

Marketagent.com-Studie

Eine aktuelle Marketagent.com-Studie (in Auftrag von Cyberport) zeigt übrigens, dass sich die Österreicher Best-Preis, Service und Beratung wünschen: „So stufen 61,3% der Befragten den ‚günstigen Preis’ als sehr wichtig ein, 57,4% den ‚Service’, gefolgt von 48,4%, die ‚Beratung’ als sehr wichtig bezeichnen.“ Glück: „Das Konzept von Cyberport spiegelt sich auch in seinen Stores wieder – also günstige Preise, trotzdem hochwertiges Einkaufsambiente mit qualifizierter persönlicher Beratung, viel selbsterstellter Content und die qualifizierte Vorauswahl der Produkte.“

Attraktive Shopping-Areas

Der erste österreichische Cyberport Store befindet sich am Wiener Westbahnhof und ist seit seiner Eröffnung 2011 „einer der treibenden Stores von Cyberport und neben Berlin der umsatzstärkste“, sagt das Unternehmen. „Die gute Annahme des Konzepts von Cyberport in Österreich zeigt das große Potenzial für einen zweiten Store in Wien“, analysiert Glück. Cyberport versucht seine Shops in attraktiven Shopping-Areas bzw. modernen Einkaufszentren zu integriert. „Insgesamt finden sich mit dem zweiten Store in Wien fünfzehn Stores in Österreich und Deutschland“, erläutert Cyberport, der auch in den kommenden Jahren plant, weitere Stores zu eröffnen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden