Dienstag, 19. November 2019
Editor's ChoiceDie E&W 4/2019 ist da

Kriminelle E-UST-Vermeidung

Die Branche |Dominik Schebach | 09.04.2019 | |  
Die E&W 4/2019 ist in der Post. Die E&W 4/2019 ist in der Post. Die Lücke bei der Einfuhrumsatzsteuer ist mehr als ein Ärgernis für den gesamten österreichischen Handel. Die Schließung derselben ist deswegen ein zentraler Punkt des Digitalsteuerpakets der Bundesregierung. In der Coverstory für die E&W 4/2019 haben wir recherchiert, warum ausländische Versandhändler geradezu zur Falschdeklaration eingeladen werden. Lesen Sie hier eine kleine Vorschau auf die E&W 4/2019.

Der große Beschiss: Die Flut an Paketen hat dramatische Ausmaße angenommen und überfordert das System. Alle zwei Jahre verdoppelt sich die Anzahl der Sendungen aus Fernost. Die Strukturen beim Zoll können damit nicht Schritt halten. Vor allem chinesische Online-Händler nutzen dies, um die fällige Einfuhrumsatzsteuer zu umgehen.

Zeit für Veränderung heißt es für elektro.at. Herausgeber Andreas Rockenbauer berichtet über den anstehenden Relaunch unserer Online-Plattform.

„In Österreich ist alles anders“ befindet Josef Resch. Der Eigentümer von XXL-Resch in Braunau am Inn muss es wissen, schließlich hat der Bayer vor einigen Jahren selbst die Innseite gewechselt.

Im Jahr 2013 startete Red Zac das Konzept Red Zac 2.0, ein auf fünf Säulen basierendes Maßnahmenpaket, dass die Red Zac Händler fit für das immer schwieriger werdende Marktumfeld machen soll. Im Gespräch mit E&W berichten, wie sich dieses Konzept – „das seinesgleichen in der Branche sucht“, wie die Kooperationsvorstände sagen – entwickelt und bewährt.

Auf der grünen Welle schwimmt ElectronicPartner – hinter der Verbundgruppe liegt eine erfolgreiche Jahresveranstaltung in Düsseldorf.

Auf dem nächsten Level befindet sich Baytronic. Der Astener Distributor weitet das Sortiment rund um seine Eigenmarke Nabo aus – und stößt dabei auch in neue Segmente vor.

Der traditionelle PV-Kongress stand diesmal im Zeichen der grenzenlosen Möglichkeiten der Sonnenenergie. Besonderes Augenmerk galt dabei dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz, das die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen soll.

Die Gebäude-, Licht- und Installationstechnik zeigte im Rahmen der Power-Days Flagge. E&W war in Salzburg vor Ort, um sich ein Bild von den Neuheiten zu machen.

Hausgeräte

Cremesso verkaufte letztes Jahr eine Rekordmenge an Kapseln. Dennoch ist nicht alles eitel Wonne, denn auf Grund seiner Fachhandelslastigkeit spürt auch Cremesso das Spannungsverhältnis zwischen Offline- und Online-Geschäft. Stationäre Händler hätten massiv mit der Kundenfrequenz zu kämpfen, berichtet Martin Maurer im Gespräch mit E&W. Nun haben sich der Geschäftsleiter von Cremesso Österreich und sein Team etwas einfallen lassen…

Etwas einfallen lassen hat sich auch Dyson. Der Technologiekonzern startet mit zwei Neuheiten ins Frühjahr: dem „intelligenten“ V11 Absolut und dem „persönlichen“ Pure Cool Me. Welche Konsequenzen Reed Exhibitions aus dem Besucherrückgang auf der Wohnen& Interieur zieht und welche Chancen für den Fachhandel Jura-GF Andreas Hechenblaikner im Segment der Profi-Geräte sieht, lesen Sie ebenfalls im Hausgeräteteil.

Telekom

„Nur Mobilfunk war gestern“ befindet Rudolf Schrefl im Gespräch mit E&W. Der Drei CCO hat mit uns über 5G sowie die Digital Living gesprochen und warum Drei als Betreiber auch gern einmal etwas schnell ausprobiert.

5G geht live. Nach der erfolgreich gestandenen Auktion haben es die Betreiber eilig, den kommerziellen Sendebetrieb aufzunehmen. „WhatsApp für alle“ ist das Credo von Emporia-CEO Eveline Pupeter. Damit die Zielgruppe 65+ auch mobil ins Internet kommt, will sie den Fachhandel gewinnen. Botschafter aufbauen will derweil A1. Der Betreiber rollt derzeit ein neues FH-Konzept aus. Mit Coaching und Consulting für die Partner.

Multimedia

Seit längerem widmen wir uns im Multimedia-Teil wieder einmal der Zukunft des Fernsehens. Diesmal beleuchtet die E&W Serie die sich verändernden Nutzungsgewohnheiten des TV-Publikums und was das für den Endgeräte-Absatz bedeutet.

LG stellte sein neues Sortiment vor. Dieses wird – wenig überraschend – von OLED und großformatigen Fernsehern dominiert. Mit einer entsprechenden Marktausrichtung will der Hersteller seine Position vor allem im gehobenen und Premium-Segment weiter ausbauen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.