Dienstag, 20. Oktober 2020
Die E&W 6/2020 ist da

Frauen in der Branche

Hintergrund | Redaktion | 10.06.2020 | | 1  
Die E&W 6/2020 ist da und startet gleich mit einer neuen Serie. Die E&W 6/2020 ist da und startet gleich mit einer neuen Serie. Man kann es nicht verhehlen, die Branche ist männerdominiert. Trotzdem gibt es viele Frauen in Schlüsselpositionen der Branche. Mit der E&W 6/2020 starten wir eine neue Serie, um zumindest einige von ihnen vor den Vorhang zu bitten. Den Anfang machen wir mit Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel. Zusätzlich berichten wir in der Juni-Ausgabe der E&W u.a. über den neuen CMO bei Red Zac, Brendan Lenane, halten die Corona-Krise im Blick, machen eine Bestandsaufnahme zu Smart Home und stellen ein neues Feature der E&W vor. Lesen Sie hier eine kleine Vorschau auf die E&W 6/2020.

Mit dieser Ausgabe starten wir die neue Serie „Frauen in der Branche“. Zum Auftakt baten wir Iris Thalbauer zum Gespräch. Die Geschäftsführerin des WKÖ Bundessparte Handel berichtet dabei über Abstriche, die man tätigen muss, wenn man Mutter auf der einen und erfolgreiche Businessfrau auf der anderen Seite ist. Sie spricht über Unterschiede zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen sowie über Vorteile, Nachteile und den Mut zur Lücke.

Wir machen mehr daraus. Mit dieser Ausgabe stellen wir Ihnen die digitale Erweiterung der E&W mittels Augmented Reality vor.

Seit April ist Brendan Lenane nun neuer CMO bei Red Zac. Im E&W-Interview berichtet der gebürtige Brite über die Vorteile ein Quereinsteiger zu sein, über seine Sicht auf den Handel und die Branche, über das Ende des Faultiers und über seine Pläne den künftigen Markenauftritt von Red Zac betreffend.

Booster oder Bremse? Wir beleuchten ausführlich, wie sich die Corona-Krise auf das Thema Smart Home auswirkt und haben uns in der Branche umgehört, welche Innovationen es gibt und welche Trends sich ablesen lassen.

Hausgeräte

Der  Sommer  steht vor der Türe und wie es aussieht, werden ihn viele Österreicher  zuhause  verbringen – im Garten, auf der Terrasse oder auf Balkonien. Wir fragten bei den Herstellern nach, welche ihrer Produkte dabei unverzichtbar sind.

Mit dem Bosch Cookit bringt die BSH ihre erste All-in-One-Küchenmaschine. Diese ist vernetzt und führt den Benutzer auf Wunsch beim Kochen durch die Rezepte. Neu ist allerdings auch das Vertriebskonzept, mit dem die BSH den Cookit an die Endkunden bringen will.

Telekom

Sicherheit inklusive, heißt es bei Drei. Der Betreiber ergänzt seine Tarife für Internet für zu Hause mit einem integriertem Online-Schutz, um für die Kunden einen zusätzlichen Nutzen zu bieten.Wir sprachen mit Handels-VL Thomas Dötzl über die Idee hinter dem Online Shopping Schutz und welche Projekte zusätzlich der Betreiber im EFH verfolgt.

Ein Eins Minus ist zu wenig“, meint Christian Grashofer zum dreijährigen Jubiläum des HandyShop im Panoramapark Neunkirchen. Wo die Herausforderungen des Standorts liegen, welche Durststrecke zu überwinden war und mit welchem Rezept er seine Kunden schlussendlich überzeugen konnte, darüber sprach der Niederösterreicher mit E&W.

Multimedia

Ullrich Sinner hat sich seinen Einstieg bei Metz sicher etwas anders vorgestellt. Im E&W-Interview erklärt der neue Vertriebsleiter DACH, warum er trotz Corona-Krise guter Dinge ist und für den Fachhandel kein Weg mehr an der Premium-Marke vorbeiführt.

Bei Panasonic sieht Kai Hillebrandt, Managing Director DACH+NL, den Fachhandel aufgrund des Cocooning-Effekts als Krisengewinner – und auch die Marke Panasonic, die von den „großen vier” die Shutdown-Phase am besten überdauert hat.

 

Kommentare (1)

  1. Immer noch ein Stiefkind, bis auf wenige Ausnahmen ist doch noch immer die Branche in männlicher Hand geblieben. Wie war doch der Spruch der späten 70er? Frauen an den Herd – Emanzen in den Herd!

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.