Mittwoch, 12. Mai 2021
Handelskonzern verliert seinen Vorstandschef

Olaf Koch verlässt Metro

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 23.08.2020 | |  
Metro-Chef Olaf Koch gibt sein Amt als Vorstandsvorsitzender des Handelskonzerns überraschend auf. (Bild: Metro AG) Metro-Chef Olaf Koch gibt sein Amt als Vorstandsvorsitzender des Handelskonzerns überraschend auf. (Bild: Metro AG) Olaf Koch, der langjährige Vorstandsvorsitzende der Metro, wird den Großhändler vorzeitig verlassen. Sein Vertrag wäre noch bis März 2022 gelaufen, Koch will aber schon zum Jahresende 2020 aus dem Vorstand ausscheiden.

Wie deutsche Medien berichten, verliert die Metro ihren langjährigen Vorstandschef. Olaf Koch habe Aufsichtsratschef Jürgen Steinemann informiert, dass er seinen zum 1. März 2022 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wolle, zitiert ua das Handelsblatt den Metro-Konzern. Koch möchte vorzeitig gehen und mit Ende des Jahres aus dem Vorstand ausscheiden. Der Aufsichtsrat werde sich „kurzfristig“ mit der Personalie befassen.

Die Hintergründe sind noch unklar. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Dispute zwischen dem 50-jährigen Koch und Großaktionär Daniel Kretinsky gegeben. (Er hält über seine Holding EPGC knapp 30% der Anteile.) Koch meinte allerdings gegenüber Medienvertretern, dass sein Schritt nichts mit der EPGC zu tun habe.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zitiert Koch wie folgt: „Es fällt mir brutal schwer – aber es ist der richtige Schritt zum richtigen Moment.“ Die FAZ schreibt weiter: „Der Manager war 2012 auf den Chefposten der damaligen Metro gerückt und hatte den weit verzweigten und hoch verschuldeten Konzern zu einem reinen Großhändler umgebaut – und die Schulden um über sieben Milliarden Euro gedrückt. Unter anderem hatte er den Warenhausriesen Kaufhof verkauft, die Elektronikhandelsketten Media Markt und Saturn unter der Holding Ceconomy abgespalten.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.