Sonntag, 20. September 2020
Antworten auf die neuen Anforderungen

Panasonic: Produkttrends eines besonderen Jahres

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 08.09.2020 | Bilder | | 9  
Kai Hillebrandt, Managing Director DACH+NL, sieht Panasonic dank einiger unerwartet erfreulicher Entwicklungen am Markt klar auf Businessplan-Kurs. Kai Hillebrandt, Managing Director DACH+NL, sieht Panasonic dank einiger unerwartet erfreulicher Entwicklungen am Markt klar auf Businessplan-Kurs. 2020 hat die Corona-Pandemie die Art, wie wir leben, nachhaltig verändert. Neben traurigen Nachrichten und Ungewissheit sorgte sie allerdings auch für eine beschleunigte Digitalisierung und ein neues Verständnis für das eigene Zuhause.

Besonders hart getroffen hat die Corona-Krise die Branchen, die für die Freizeitgestaltung zuständig sind. Theater, Kino, Konzert, Fußballspiel, Restaurantbesuche waren und sind zum Teil noch immer nicht möglich. Stattdessen blieb den meisten nur die Möglichkeit, überwiegend zu Hause zu bleiben. Aus den Einschaltquoten der vergangenen Monate lässt sich schließen, dass deutlich mehr ferngesehen wurde. Ob lineares Fernsehen, Streaming, Gaming oder Unterhaltungsangebote über Youtube – das alles findet auf dem Fernseher statt. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Fernsehern in diesem Jahr. Zunächst wurden kleinere Fernseher für das Kinder- oder Schlafzimmer gekauft. Hier stellen die Panasonic Modelle mit TV>IP eine besonders unkomplizierte Lösung dar, weil sie keine gesonderte Verkabelung und damit einen Monteurtermin benötigen. Mit etwas Versatz zog dann auch die Nachfrage nach größeren und höherwertigen Modellen deutlich an. „Innerhalb des wachsenden TV Marktes sind die Panasonic Fernseher sehr erfolgreich. Dabei legen die Kunden größten Wert auf gute Ausstattung und herausragende Bildqualität – da landen sie zwangsläufig bei den Panasonic Modellen“, erklärt Kai Hillebrandt, Managing Director Panasonic DACH+NL. „Einen großen Einfluss auf das Kaufverhalten hatte die Wiedereröffnung des Fernsehfachhandels: Nach der Lockerung der Einschränkungen zog das Geschäft mit den beratungsintensiveren Premium-Modellen spürbar an.“ Aktuell ist der umsatzstärkste Fernseher in Deutschland ein Panasonic OLED TV.

Dem Wildwuchs ein Ende: Home-Grooming

Ein ganz deutliches Anzeichen dafür, wie sehr die Veränderungen jeden einzelnen betreffen, waren Home-Office und Home-Schooling. Ein weiteres – weniger dramatisches, aber dennoch spürbares: Home-Grooming. „Wir sind einer der wichtigsten Hersteller für professionelle Haarschneider und Trimmer. Dass wir einen solchen Boom bei den Personal Care Endkundenprodukten erleben würden, hat uns in diesem Jahr überrascht.“ Dabei ist der Trend selbsterklärend: Wer nicht mehr zum Frisör gehen kann, der sucht nach eigenen Lösungen. Seit die Frisöre wieder geöffnet haben, bleiben einzelne Dienstleistungen trotzdem in eigener Hand: „Gerade bei der Bartpflege sind die Kunden eigenständiger geworden und sorgen jetzt selbst für ein gepflegtes Äußeres.“ Hillebrandt erwartet deshalb, dass die erhöhte Nachfrage nach hochwertigen Haartrocknern, -schneidern und –trimmern auch weiter anhält.

Saft und Brot aus eigener Herstellung

Ein weiterer, überraschender Effekt des Jahres 2020: Eine deutlich höhere Nachfrage nach Küchenhelfern, insbesondere Brotbackautomaten. „Unsere Croustina Brotbackautomaten werden seit Jahren beständig nachgefragt. Dieses Jahr aber schnellte die Nachfrage zwischenzeitlich regelrecht nach oben“, so Hillebrandt. Auch diese Beobachtung lässt sich logisch nachvollziehen: Zu Beginn der Krise suchten viele Konsumenten nach Möglichkeiten zu Hause verschiedene Brotvarianten sowie Pizzateig herzustellen. „Das Feedback, das wir erhalten, ist erfreulich: Die Kunden erwarteten, den Gang zum Bäcker ersetzen zu können und nun freuen sie sich darüber, was mit dem Küchenhelfer Leckeres und Gesundes bei geringstem Aufwand möglich ist.“ Ähnlich beliebt sind auch die preisgekrönten Entsafter wie der Slow-Juicer MJ-L700. Auch er hilft dabei, möglichst viele Vorräte aufzubrauchen statt wegzuwerfen und sich dabei bewusster und gesünder zu ernähren.

Arbeit von zu Hause

Ein weiteres ganz großes Thema: Arbeit von zu Hause aus. Wo immer es möglich war, wurden Arbeitsplätze ins Home-Office verlegt. Das zeichnete sich auch in den Verkaufszahlen von Festnetztelefonen ab. „Die Nachfrage nach DECT Telefonen war in den letzten Monaten besser als erwartet“, erklärt Hillebrandt. „Trotzdem ist sie in Zeiten von Heimarbeitsplätzen absolut nachvollziehbar: Die Gesprächsqualität ist gegenüber Mobiltelefonaten nach wie vor deutlich zuverlässiger und die Haptik bei längeren Gesprächen angenehmer.“

Auch der Boom bei der Videotelefonie macht sich bei Panasonic bemerkbar. So berichteten bereits im April die ersten Fotofachhändler, dass Kunden wissen wollten, wie sie mithilfe ihrer LUMIX Kameras als Webcam eine besonders hohe Bildqualität bei Videotelefonaten oder virtuellen Konferenzen gewährleisten könnten. „Die Lösung war zu dem Zeitpunkt bereits in den Startlöchern“, so Hillebrandt. „Denn mit der LUMIX Tether for Streaming Software veröffentlichte Panasonic eine Software, mit der die Systemkameras der LUMIX G und S Serie unter anderem als externe Kamera verwendet werden können.“ Mit der Entwicklung der kompakten LUMIX G110 wurde sogar eine Kamera entwickelt, die spezielle Vlogging Funktionen besitzt. Damit können wir eine noch größere Zielgruppe erreichen.“ Dass Corona nicht Stillstand in der Produktentwicklung bedeutet, zeigt sich auch im weiteren Kameraportfolio: Anfang September stellte Panasonic die neueste Kamera der S-Serie vor – die für ein solches High-end Modell sehr kompakte LUMIX S5.

Und wo das Bild hervorragend ist, sollte auch der Ton gut sein: Kopfhörer mit Noise Cancelling erfreuten sich bei der Einrichtung des provisorischen Arbeitszimmers zu Hause großer Beliebtheit. „Mit Modellen wie dem neuen RZ-S500W kann man zu Hause auch mal am Esstisch die Bürotür zu machen. Konzentriertes Arbeiten erfordert mitunter auch Ruhe. Und für die sorgen die True Wireless Kopfhörer mit Noise-Cancelling per Knopfdruck. Gleichzeitig sorgen sie bei Video-Telefonaten für ein besseres Verständnis.“ Wie gut das funktioniert, belegen die ersten Rezensionen und Tests nach der Einführung der neuen Modelle Anfang Juli: Sowohl der RZ-S500W als auch das edle Gegenstück der Premiummarke Technics, der EAH-AZ70W, erhalten ein hervorragendes Feedback.

Blick nach vorn

„Nur wenige Monate nach dem Lockdown, dürfen wir uns nicht nur erleichtert, sondern sogar sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf unseres Geschäfts zeigen. Die Mühen, die nicht nur wir, sondern gerade der stationäre Handel auf sich genommen haben, um für die Kunden da zu sein, hat sich ausgezahlt und wir sind glücklich und dankbar, mit solchen Partnern an unserer Seite gestärkt aus dieser Krise hervorzugehen. Konkret bedeutet dies: Die verschiedenen Umsatzszenarien, die zu Beginn des Geschäftsjahres simuliert wurden, haben sich nicht bestätigt. Im Gegenteil – die erfreuliche Umsatzsituation, unter anderem im umsatzstärksten Produktsegment TV, sorgt dafür, dass wir uns auf klar auf Businessplan-Kurs bewegen.“

Neu im OLED TV Line-up: HZW984

Mit der neuen 4K OLED-TV-Serie HZW984 ist Panasonic bestens aufgestellt, um an die erfreuliche Entwicklung beim TV-Geschäft anzuknüpfen. Der HZW984 richtet sich besonders an Zuschauer, die Filme zuhause genau wie im Kino erleben möchten.

Die HZW984-Serie ist in den Bildschirmgrößen von 65 und 55 Zoll erhältlich und verfügt dank des HCX Pro Intelligent-Prozessors über die innovativste Bildverarbeitung, die je bei Panasonic eingesetzt wurde – um unübertroffene Details und Genauigkeiten in Farbe, Kontrast und Schärfe aus dem Bild herauszuholen.

Ein weiteres Plus ist der von der UHD-Allianz entwickelte Filmmaker-Mode mit Intelligent Sensing, mit dem Zuschauer Filme genauso erleben können, wie es die Regisseure und Produzenten beabsichtigt haben. Ist die Funktion per Fernbedienung aktiviert, werden Bildfrequenz, Seitenverhältnis, Farbe und Kontrast des Original-Inhalts übernommen und gleichzeitig die Rauschunterdrückung und Schärfeoptimierung ausgeschaltet. Das Panasonic exklusive Feature Intelligent Sensing sorgt dabei dafür, das Bild intelligent an das Umgebungslicht anzupassen – genau so, als würde man in einem abgedunkelten Raum sitzen.

Auch der Sound ist hollywoodreif dank Reference Surround Sound und Dolby Atmos. Damit erreicht der Klang erstaunliche Klarheit, Fülle und Tiefe, sodass die Zuschauer direkt in die Welt auf dem Bildschirm versetzt werden. Das integrierte Audiosystem kann aber auch durch einen zusätzlichen Subwoofer ergänzt werden, weitere Audio-Geräte wie Soundbars, drahtlose Lautsprecher oder Bluetooth-Kopfhörer können über HDMI 2.1 eARC bzw. Bluetooth Audio Link verbunden werden. Außerdem kann der Ton von Telefonen über die Lautsprecher des Fernsehers wiedergegeben werden.

Die neue OLED-Serie ist mit dem für alle Empfangswege gerüsteten Quattro Tuner mit Twin Konzept ausgestattet. Neben dem Empfang über Satellit, Kabel und Antenne steht mit dem integrierten TV>IP Server & Client ein weiterer Empfangsweg zur Verfügung, der für die Verteilung und den Empfang der Programme im Heimnetzwerk sorgt und den es nur bei Panasonic gibt. So kann der Zuschauer den Aufstellungsort des Gerätes völlig unabhängig von einem Antennenanschluss wählen.

Panasonic unterstützt den im letzten Jahr erstmals vorgestellten HbbTV Operator App-Standard, der den täglichen Fernsehkomfort weiter vereinfacht und neue Möglichkeiten und Funktionen bietet. Auf Wunsch kann der Nutzer die HbbTV Operator App für HD Austria aktivieren. So startet die App bei jedem Einschalten des TVs automatisch, integriert sich perfekt in die Panasonic Bedienphilosophie und stellt ohne zusätzliche Hardware die komplette Funktionalität des Anbieters bereit.

Die neuen TVs der Serie HZW984 gehören außerdem zu den Modellen, die den Netflix Calibrated-Mode unterstützen. Ein Bildmodus, der den Fernseher zu Hause genau so konfiguriert, wie die Filmschöpfer ihre Monitore in der Postproduktion kalibrieren.

Die neuen OLED-Modelle bieten dank der innovativen Bedienoberfläche My Home Screen 5.0 höchsten Komfort. Die neue Version verbessert die Benutzerfreundlichkeit zB mit schnell ladenden Miniaturbildern und nur einer Ebene zum Navigieren, um direkt zu den bevorzugten Streaming-Diensten und Anwendungen zu gelangen. Zudem unterstützen sie die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant.

Der Panasonic TX-65HZW984 und der TX-55HZW984 werden voraussichtlich ab Oktober 2020 um 2.499 bzw 1.799 Euro (UVP) verfügbar sein.

Bilder
Die Serie HZW984 erweitert ab Oktober das OLED TV Line-up.
Die Serie HZW984 erweitert ab Oktober das OLED TV Line-up.

Kommentare (9)

  1. Panasonic TV, einst unter den besten TVs der Welt, jetzt leider nur mehr Abklatsch und Billigprodukt.
    Durch die hohen Strafzölle haben die Kunden fast den doppelten Preis von Philips, Hornyphon, Grundig etc. bezahlt. Das waren noch Zeiten.

    3
    1. Da hast du recht, die waren früher sehr begehrt, da fortschrittlich in der Technik und sehr robust gebaut. Da ist nicht sehr viel über geblieben – Plastikbomber aus Übersee!

      1
  2. Na wenn das nicht nur schön geredet ist, dann weiß ich nicht.
    Was mir als kleiner Fachhändler auffällt, in der Panasonic Email Werbung an die Endkunden werden Amazon Otto Mediamarkt Saturn empfohlen, tolle Einstellung zum Fachhandel.
    Ich noch interessant ob diese Märkte den Kunden aufmerksam machen, das die billigen Panasonic Fernseher keine Panasonic sind?

    3
    1. Stellt sich die Frage wie viele *kleine Händler* die Produkte auch ausgestellt , betriebsbereit , vorführbereit , verschiedene Modelle , etc etc haben , sicher nicht viele denk ich , ich denke da liegt das Problem nicht bei der Industrie ( auf diesen Hersteller bezogen )

      1
    2. Was Sie meinen betrifft das Display, da ist Panasonic bei LCD ausgestiegen und kauft zu. Der Rest im Gerät ist nach wie vor Panasonic. Viele Hersteller kaufen mittlerweile die LCD Panel zu, da sich das Segment wirtschaftlich nicht rechnet. Zu Media und Saturn möchte ich anmerken, dass man dort eher selten eine Auswahl an Panasonic Geräten findet. Samsung, LG, Sony und Haier sind dort eher zu finden und werden durch Promo-Personal angepriesen. Wer im FH daher auf Panasonic setzt könnte sich ein wenig von der Großfläche absetzen. Wobei TV im Moment eher kein riesiges Geschäft ist, da die Hersteller ihre Hausaufgaben nicht machen und an den Konsumenten vorbei produzieren. Es werden mindestens 5 Jahre vergehen, bis das wieder korrigiert ist.

      1
  3. Leider verstehen die Hersteller noch immer nicht, dass im Segment bis 50 Zoll ein ordentliches Geschäft zu machen wäre, wenn man die technischen Innovationen bereits hier einsetzt. Über 50 Zoll ist gerade im städtischen Bereich nicht unbedingt die gängigste Größe. Man lässt viel Potential liegen und arbeitet ein wenig an den Bedürfnissen des Marktes vorbei. 4K und 8K sind erst über 50 Zoll wirklich sichtbar, dann hat man jedoch den Fokus in den Entwicklungen ein wenig verschlafen. Der Trend geht wieder zu kleineren Wohnungen, wo bei TV und Audio auch kompaktere Lösungen gefragt sind.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.