Donnerstag, 21. Oktober 2021
Der Countdown zur Fußball-EM läuft

Mit FRITZ! bequem fernsehen – vier Tipps rund um Streaming, IPTV & Co.

Multimedia | Wolfgang Schalko | 10.06.2021 | |  
Noch nie wurde so viel gestreamt wie heute, dementsprechend wichtig ist eine schnelle und stabile Anbindung und Verteilung des (Glasfaser-)Anschlusses – dafür hat AVM ein paar Informationen und Tipps zusammengestellt. Noch nie wurde so viel gestreamt wie heute, dementsprechend wichtig ist eine schnelle und stabile Anbindung und Verteilung des (Glasfaser-)Anschlusses – dafür hat AVM ein paar Informationen und Tipps zusammengestellt. Entertainment mit Filmen und Streaming-Angeboten in den eigenen vier Wänden steht hoch im Kurs. Und mit der Fußball-EM steht ein Top-Highlight für das Fernsehen zu Hause an. Wie sich das Heimnetz optimieren lässt, damit man überall am Tablet oder Laptop fernsehen kann, machen Produkte der FRITZ!-Familie deutlich.

Fernsehen am Laptop, Tablet oder Smartphone – das geht mit FRITZ! einfach und bequem. Wer einen DSL- oder Glasfaseranschluss hat und Kunde eines IPTV-Dienstes (wie „MagentaTV” oder „GigaTV”) ist, kann sein Fernsehsignal über die FRITZ!Box-Funktion „Live TV“ im Heimnetz verteilen. Auch Kabel-TV-Nutzer können das TV-Signal an unterschiedliche Geräte schicken: So verfügen etwa die FRITZ!Box 6591 Cable oder FRITZ!Box 6660 Cable über integrierte TV-Tuner, mit denen Fernsehen via DVB-C Streaming in bester Qualität an mehreren Geräten gleichzeitig möglich ist.

Servicelinks: Anleitung Live TV für FRITZ!Box 7590, Anleitung Fernsehempfang mit DVB-C für FRITZ!Box 6591

Vorfahrtsregeln im Heimnetz – Priorisierung macht’s möglich

FRITZ!OS bietet ab Version 7.25 eine einfache Möglichkeit, eine Vorfahrtsregel ins heimische WLAN zu bringen: Priorisierung. Denn mehrere Nutzer, die gleichzeitig datenintensiv surfen oder streamen, bringen die Internetbandbreite schnell ans Limit. Priorisierung sorgt dafür, dass das ausgewählte Gerät als Erstes seine Datenpakete bekommt, während andere Clients im Anschluss bedient werden. So laufen Streams, Fernsehen oder Videokonferenzen auch bei viel Aktivität im Heimnetz stets flüssig.

Servicelinks: FRITZ!Talk und Anleitung zum Thema Priorisierung

Mediadateien bequem mit allen im Heimnetz teilen

Der FRITZ!Box-Mediaserver ermöglicht das Abspielen von Musik und Videos sowie das Anzeigen von Bildern auf Geräten im FRITZ!Box-Heimnetz. Die Mediaserver-Funktionen lässt sich im Handumdrehen über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box aktivieren und alle Nutzer können ihre Dateien miteinander teilen.

Servicelink: Ratgeber zur FRITZ!Box als Mediaserver

Mit WLAN Mesh immer auf Sendung

Mehrere FRITZ!-Geräte, etwa eine FRITZ!Box und ein FRITZ!Powerline-Produkt, erzeugen zusammen ein gemeinsames WLAN Mesh. Einmal im WLAN angemeldet kann man dann sowohl an der FRITZ!Box im Wohnzimmer als auch an dem FRITZ!Powerline-Produkt im Keller auf dasselbe Netz zugreifen. Die Steuerung übernimmt die FRITZ!Box mit WLAN Mesh Steering: Sie sorgt dafür, dass alle Geräte immer die beste Verbindung erhalten. Die wird auch stets über das richtige Frequenzband aufgebaut, also 2,4 oder 5 GHz. Mit der FRITZ!App WLAN können Nutzer die Verbindungsqualität an jedem Punkt im Heimnetz mit der Funktion „WLAN messen” bewerten und finden so den optimalen Standort für ihre WLAN-Mesh-Geräte.

Servicelinks: WLAN Mesh Webseite, Ratgeber zur WLAN-Optimierung

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich auch unter https://avm.de/ratgeber/tipps-fuer-videostreaming-mit-fritz/.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 + = 16

An einen Freund senden