Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 13. Juni 2024

kika/Leiner Insolvenz

Mit der Insolvenz wurde die Geschichte vom Niedergang von kika/Leiner um ein Kapitel erweitert. Kann eine Sanierung gelingen?

Editor's ChoiceLostage im Möbelhandel

Update kika/Leiner: Finanzprokuratur ist am Zug

Im Insolvenzverfahren von kika/Leiner kommt der Republik eine Schlüsselrolle zu. Mit Juli ist kika/Leiner ein wenig aus den Schlagzeilen verschwunden. Im Hintergrund läuft das Verfahren weiter. Die Lostage für das Unternehmen stehen im September an und da wird die Republik in Form der Finanzprokuratur eine entscheidende Rolle einnehmen, wie auch deren Präsident Wolfgang Peschorn gegenüber elektro.at bestätigte. Als größter Gläubiger des Unternehmens führt bei dem Sanierungsverfahren kein Weg am Bund vorbei.
Hintergrund | Dominik Schebach | 04.08.2023 | | 1  
Hinergrundkommentar E&W 7-8/2023

Strategische Perspektive

Ich muss gestehen, ich bin beeindruckt. Wenn man sich die Vorgehensweise der Management-Gruppe um Hermann Wieser ansieht, dann kann man nur seinen Hut ziehen. Vor allem die Krisenkommunikation bzw. wie die Stimmung aufgebaut wurde, wurde perfekt durchexerziert.
Hintergrund | Dominik Schebach | 09.07.2023 | |  
„Prüfung und Durchsetzung von Ansprüchen …“

Zusätzlicher Insolvenzverwalter für kika/Leiner bestimmt

Wie der Alpenländische Kreditorenverband berichtet, wurde im Sanierungsverfahren der Leiner & kika Möbelhandels GmbH mit 20. Juni 2023 ein zusätzlicher Insolvenzverwalter bestellt. Rechtsanwalt und Insolvenzrechtsexperte Dr. Stephan Riel soll die Aufarbeitung der medialen Vorwürfe und Überprüfung allfälliger Ansprüche gegen Gesellschafter und Organe sowie allfälliger Dritte für den Zeitraum vor Insolvenzeröffnung bestmöglich sicherstellen.
Hintergrund | Dominik Schebach | 21.06.2023 | |  
Wie geht es weiter?

Kika/Leiner-Insolvenzverwalter: „Ich bin sehr positiv gestimmt“

Wie Insolvenzverwalter Volker Leitner heute  in einer Pressekonferenz bekannt gab, ist die Fortführung des Betriebs mit 17 Filialen gesichert. Vor zwei Tagen wurde das Insolvenzverfahren für Kika/Leiner eröffnet. In einer Pressekonferenz hat Insolvenzverwalter Volker Leitner heute erläutert, wie es mit der Möbelhauskette weitergeht.
Hintergrund | Julia Jamy | 15.06.2023 | |  
Editor's ChoiceWeiterer Betrieb mit 17 Filialen

Kika/Leiner: Insolvenzverwalter gibt grünes Licht zur Fortführung

Der Kika-Standort in Ottakring gehört zu jenen Möbelhäusern, welches geschlossen wird. Heute wurde das Sanierungskonzept von Kika/Leiner im Gläubigerausschuss erörtert. Und da konnte das neue Management-Team unter Hermann Wieser einen ersten Erfolg vermelden: Das ausgearbeitete Sanierungskonzept soll wie geplant umgesetzt werden. Damit seien laut einer Aussendung des Unternehmens 2000 Arbeitsplätze sowie die Fortführung des Betriebs mit 17 Filialen gesichert.
Hintergrund | Dominik Schebach | 14.06.2023 | | 3  
Finanzombudsteam kritisiert die Höhe der Mieten – Update: Insolvenzantrag eingebracht

Kika/Leiner: Gewerkschaft fordert Rückabwicklung des Verkaufs

Morgen wollen die Eigentümer des operativen Geschäfts von kika/Leiner einen Insolvenzantrag einbringen. Eine Analyse des Finanzombudsteams löste heute schon einen Sturm der Entrüstung aus: Denn während das Handelsgeschäft von Oktober 2019 bis September 2021 einen operativen Verlust von 16,6 Mio Euro einfuhr, erzielte die Immobiliengesellschaft einen Gewinn von 11,8 Mio Euro. Angesichts dieser Zahlen und der ausstehenden Steuern fordert nun die Gewerkschaft eine Rückabwicklung des Ver…
Hintergrund | Dominik Schebach | 12.06.2023 | | 1  
Hot!„Entscheidung ist gefallen“

Kika/Leiner meldet Insolvenz an

Der Kika-Standort in Wien Ottakring gehört zu den 23 Filialen, deren Schließung gestern angekündigt wurde. Nach der überraschenden Übernahme hat das neue Management-Team tiefe Einschnitte angekündigt. Nun folgt der nächste Schlag. Die Möbelkette meldet Insolvenz an, wie das Unternehmen in einer Aussendung mitteilt.
Hintergrund Die Branche | Dominik Schebach | 07.06.2023 | | 3  
Hot!„Schneller, konsequenter Cut“ – [Update] Wettlauf um die Mitarbeiter

Kika/Leiner schließt 23 von 40 Standorten

23 Standorte der Möbelkette sollen geschlossen werden. Überraschend hat die Signa Retail Gruppe mit Ende Mai Kika/Leiner verkauft. Das operative Geschäft des zweitgrößten österreichischen Möbelhauses ging an das Managementteam um Hermann Wieser. Die Immobilien wurden von der in Graz ansässigen Supernova Gruppe übernommen. In einem ersten Schritt kündigten die neuen Eigentümer eine umfassende Restrukturierung des strauchelnden Möbelhauses an. So sollen 23 der 40 Standorte des Unternehmens geschlossen werden.
Hintergrund | Dominik Schebach | 06.06.2023 | |