Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 21. Juli 2024
Nexi Group E-Commerce Report 2022

Online-Shopping bei den Österreichern auf dem Vormarsch

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 20.09.2023 | | 1  Unter der Lupe
(Bild: Pixabay.com) (Bild: Pixabay.com) Der E-Commerce Report 2022 der Nexi Group zeigt: Der E-Commerce in Österreich boomt mit einem Zuwachs von über 20%. Alle Generationen kaufen gerne online ein – vor allem mit dem Smartphone. Der Kauf auf Rechnung, E-Wallets und Kartenzahlungen dominieren dabei das Bezahlen.

Die Österreicher sind gerne online und das (wenig überraschend) mit ihrem Smartphone. Rund 90% der Österreicher besaßen 2022 ein Smartphone, das sie rund drei Stunden am Tag nutzen – auch fürs Online-Shoppen. Das zeigen die Zahlen des E-Commerce Reports 2022 der Nexi Group (ein europäischer Zahlungsdienstleiser und Paytech-Anbieter, zu dem Concardis Austria gehört).

Laut Report ist das Kaufpotenzial der Österreicher im E-Commerce-Bereich 2022 um +28% auf ein Volumen von rund 30 Milliarden Euro gestiegen. Dass nur junge Menschen zur „Always online“-Generation gehören stimmt dabei laut Nexi Group aber nicht: 93% der befragten Österreicher haben zum Zeitpunkt der Befragung in den letzten 28 Tagen online eingekauft. Die 18- bis 28-Jährigen und 30- bis 49-Jährigen liegen mit 94% an erster Stelle. Bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 90%, die online shoppen. Überraschend: 93% der 65- bis 79-Jährigen kaufen übers Internet ein. „Diese Zahlen verdeutlichen, dass das Alter beim Online-Shopping keine Rolle mehr spielt. Jeder hat ein Smartphone und kauft damit online ein“, so Damir Leko, Country General Manager Concardis Austria. „Für den heimischen Handel gilt also: Jetzt müssen gute E-Commerce-Angebote für alle geschaffen werden, um am Umsatzwachstum mitgewinnen zu können.“

Die meistgenutzten Zahlungsarten

Was die meistgenützten Zahlungsarten im E-Commerce angeht, zeigt der Report: Die Kreditkarte bleibt mit 43% die meistgenützte Zahlungsart, gefolgt vom Kauf auf Rechnung (39 %), E-Wallets, wie z.B. PayPal (35 %), und der Online-Überweisung (30 %). Allerdings würden sich die Österreicher wünschen, mehr per Kauf auf Rechnung oder mit E-Wallets bezahlen zu können. Die Hauptgründe, warum eine bestimmte Bezahlart gewählt wird, sind Einfachheit (51 %), Sicherheit (50 %) und Schnelligkeit (42 %). „Die Zahlungsarten müssen auch zum Einkaufsmedium der Wahl passen. Heutzutage ist es vor allem das Smartphone. Wenn Kunden mit ihrem bevorzugten Zahlungsmittel bezahlen können, kaufen sie dort auch ein. Unkomplizierte, schnelle und sichere Payment-Methoden anzubieten, steigert am Ende des Tages den Umsatz“, so Leko abchließend.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden