Montag, 18. Oktober 2021
SOTI-Umfrage: Händler sollten sich rüsten

Der Weihnachtseinkauf in Covid-19-Zeiten

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 15.09.2021 | |  
SOTI geht davon aus, dass die Einkäufe in der kommenden Weihnachtssaison wieder größtenteils online getätigt werden. Einzelhändler sollten sicherstellen, dass sie für die Bequemlichkeit des Online-Weihnachtsgeschäfts gerüstet sind, so ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage. (Bild: Tim Reckmann/ pixelio.de) SOTI geht davon aus, dass die Einkäufe in der kommenden Weihnachtssaison wieder größtenteils online getätigt werden. Einzelhändler sollten sicherstellen, dass sie für die Bequemlichkeit des Online-Weihnachtsgeschäfts gerüstet sind, so ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage. (Bild: Tim Reckmann/ pixelio.de) Die COVID-19-Pandemie hat die Art und Weise, wie Konsumenten einkaufen, verändert. Das betrifft natürlich auch den Weihnachtseinkauf. Der Einzelhandel müsse sich bereits jetzt auf eine anders aussehende Weihnachtszeit vorbereiten. 63% der deutschen Verbraucher wünschen sich u.a. die Sichtbarkeit ihrer Online-Weihnachtseinkäufe in Echtzeit – von der Bestellung bis zur Zustellung. Das zeigt die Studie „From Bricks to Clicks: Der Stand mobiler Technologien im Einzelhandel 2021“ des IoT- und Mobile-Management-Unternehmens SOTI.

Laut SOTI-Umfrage unter deutschen Verbrauchern wünschen sich also 63% die Sichtbarkeit ihrer Online-Weihnachtseinkäufe in Echtzeit – von der Bestellung bis zur Zustellung.

Weitere 63% gaben an, dass es ihnen bei ihren Weihnachtseinkäufen möglich sein sollte, denselben Artikel mit einem Mausklick erneut zu kaufen – entweder online oder im Geschäft. Zudem wünscht sich ein Viertel (26%) der Befragten die Möglichkeit, Bestellungen, die sie online aufgegeben haben, noch am selben Tag im Geschäft abholen zu können (Click & Collect).

„Die Hochsaison zur Weihnachtszeit ist für den Einzelhandel äußerst anstrengend und gleichzeitig die wettbewerbsintensivste Zeit des Jahres. Einzelhändler müssen daher jetzt mit den Vorbereitungen für Weihnachten 2021 beginnen, um sicherzustellen, dass sie sowohl hinsichtlich der Lagerbestände als auch der Ressourcen optimal vorbereitet sind”, so Stefan Mennecke, Vice President of Sales, Central, Eastern & Southern Europe bei SOTI. „Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass für die Verbraucher vor allem Bequemlichkeit, die durchgängige Verfolgung der Bestellungen sowie die Möglichkeit einer schnellen Abholung oder Lieferung im Vordergrund stehen – dem müssen die Händler nachkommen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.”

Kunden wünschen sich einfache und schnelle Prozesse

Da Bequemlichkeit für die deutschen Verbraucher in der Weihnachtszeit hohe Priorität hat, gibt über ein Viertel der Befragten (28%) an, sich nach einem anderen Händler umzusehen, wenn eine Bestellung erst nach mehr als zwei Tagen geliefert oder abgeholt werden kann.

Darüber hinaus ist ein kundenfreundlicher Retourenprozess für die Mehrheit der Verbraucher ein wichtiger Faktor. So geben 49% an, dass sie in der Weihnachtszeit eher bei einem Online-Händler bestellen würden, der ein einfaches Retourenverfahren anbietet. Die Hälfte (50%) ist zudem der Meinung, dass ein automatisiertes Rücksendeverfahren die Abwicklung schneller und bequemer machen würde.

„Angesichts der Tatsache, dass 83% der deutschen Bevölkerung im Internet einkaufen, können wir davon ausgehen, dass in der kommenden Weihnachtssaison die Einkäufe wieder größtenteils online getätigt werden”, fügt Mennecke hinzu. „Nach 18 unsicheren Monaten, die für die Einzelhändler eine große Herausforderung waren, müssen sie sicherstellen, dass sie für die Bequemlichkeit des Online-Weihnachtsgeschäfts gerüstet sind, damit sie die Spitzenzeiten in der Weihnachtszeit wirklich nutzen können und nicht den Anschluss an die Konkurrenz verlieren.”

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 8 = 2

An einen Freund senden