Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 15. April 2024

Arbeitsbedingungen bei Amazon

Wegen der Arbeitsbedingungen in seinem hessischen Logistikzentrum wird Versandhändler Amazon scharf kritisiert.

Weitere Probleme

Deutsches Kartellamt zielt auf Amazon

Jetzt nimmt auch das deutsche Kartellamt den Online-Händler Amazon ins Visier. Nun ist das US-Kaufhaus Amazon auch ins Visier der deutschen Wettbewerbshüter geraten. Wie das Kartellamt am Mittwoch in Bonn mitteilte, startete die Behörde eine Überprüfung der Klauseln von Amazon für Drittanbieter, die über die Online-Plattform ihre Produkte verkaufen.
Hintergrund | Die Redaktion | 21.02.2013 | |  
Aufklärung von Trenkwalder gefordert

„In Österreich nicht möglich“

„Österreichische Unternehmen sollten ein Interesse daran haben, dass gute Arbeitsbedingungen und Mindeststandards von ihren (Partner-)Unternehmen auch im Ausland eingehalten werden.“ Im Zusammenhang mit den bekannt gewordenen, katastrophalen Arbeitsbedingungen von Leiharbeitskräften bei der Firma Amazon in Deutschland verlangen die Produktionsgewerkschaft PRO-GE und die GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier) von der Leiharbeitsfirma Trenkwalder Aufklärung über die erhobenen Vorwürfe.
Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 20.02.2013 | Bilder | |  
Leiharbeiter-Skandal

Amazon zieht Konsequenzen

Amazon macht Bei Amazon geht das Aufräumen weiter. Nachdem der Versandhändler bereits die Zusammenarbeit mit einem Sicherheitsdienst beendet hat, trennt sich der Konzern von dem Unternehmen, das für die Unterbringung und den Transport der Leiharbeitskräfte verantwortlich war.
Hintergrund | Dominik Schebach | 19.02.2013 | |  
[Update]: Dokumentation schlägt weiter Wellen - Sicherheitsdienst gefeuert

Modell Amazon unter dem Mikroskop

Die jetzige Debatte um die Arbeitsbedingungen bei Amazon wirft ein Licht darauf, wie der Versandhändler so schnell wachsen konnte (Bild: Amazon; Amazon-Turm, Leipzig). Nach der ARD-Dokumentation über die Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern bei Amazon meldet sich auch die zuständige deutsche Bundesarbeitsministerin zu Wort. Ursula von der Leyen drohte im Gespräch mit der Welt am Sonntag der Leiharbeitsfirma Trenkwalder mit Lizenzentzug. Die jetzige Debatte rückt aber auch das Geschäftsmodell des Versandhändlers ins Scheinwerferlicht.
Hintergrund | Dominik Schebach | 18.02.2013 | |  
[Update] "Wir nehmen das Wohlergehen unserer Mitarbeiter sehr ernst"

Amazon will Vorwürfe prüfen

Die Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter bei Amazon sorgen in Deutschland für Empörung. (Foto: Amazon) Mit der ARD-Doku über die miesen Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern im Amazon-Logistikzentrum im hessischen Bad Hersfeld findet sich der Online-Händler im Mittelpunkt einer heftigen Debatte wieder. Politik und Gewerkschaften greifen das Unternehmen scharf an. Bei Amazon will man laut Angaben gegenüber der ARD die Vorwürfen prüfen.
Hintergrund | Dominik Schebach | 15.02.2013 | Bilder | | 1  
Leiharbeiter bei Amazon

Dokumentation „Ausgeliefert“

Amazon ist bekanntermaßen der größte Online-Händler der Welt. Laut einer ARD-Reportage wird der Erfolg aber auch auf Kosten von Leiharbeitern erwirtschaftet, die der Konzern aus ganz Europa herankarren und in Feriendörfern unterbringen lassen soll. Laut ARD würden sie teilweise von rechtsradikalen Sicherheitsleuten bewacht.
Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 14.02.2013 | |